Steffi Graf kümmert sich nun um die Dinge, für die sie während der aktiven Karriere zu wenig Zeit hatte. Foto: dpap

Tennis Steffi Graf - Vorbild auch nach der Karriere

3 Kommentare

An diesem Mittwoch feiert Steffi Graf ihren 48. Geburtstag. Ohne großes Tamtam in den Medien, denn sie hat als Superstar den Schritt nach dem Tennis grandios gemeistert. Ein Kommentar.

Ihre Titelsammlung ist beeindruckend. 22 Grand-Slam-Turniere gewann Steffi Graf in ihrer Karriere. Sie ist zweifellos eine der besten Tennisspielerinnen aller Zeiten. Doch zusätzlich zu all den sportlichen Trophäen, hat Graf einen weiteren - noch wichtigeren - Titel absolut sicher: dafür, wie grandios sie als Superstar ihres Sports die Zeit nach ihrer aktiven Karriere meistert. Das wird an diesem Mittwoch, an dem sie ihren 48. Geburtstag feiert, umso deutlicher.

Während andere ehemalige Topspieler noch immer ständig bei den großen Turnieren auftauchen, wie zuletzt in Paris und dann in zwei Wochen in Wimbledon, oder wie Boris Becker ständig Kommentare zu nahezu jedem Thema abgeben, braucht Steffi Graf all das nicht. Sie hat den Absprung nach dem Karriereende wunderbar geschafft. Sie drängt sich nicht vor Kameras. Und ist dennoch überaus begehrt bei den Medien - wenn sie denn mal etwas sagt.

Eine Lady, eben nicht nur auf dem Tennisplatz

Steffi Graf beweist damit: Sie ist eine Lady, eben nicht nur auf dem Tennisplatz. Sie wohnt in Las Vegas mit ihrem nicht weniger berühmten Mann Andre Agassi. Sie kümmert sich um sich, ihre beiden Kinder und ihre Stiftung. Und sie tut das genauso konsequent und entschlossen, wie sie ihre sportliche Karriere verfolgt hat. In einem ihrer wenigen Interviews hat sie der "Rheinischen Post" vor ein paar Jahren gesagt, vermutlich sei ihr der Übergang nach der Tenniskarriere so gut gelungen, weil sie sich einfach sehr auf die Zeit nach dem Profi-Tennis gefreut habe. Weil während dieser körperlich und emotional so zehrenden Zeit so wenig Zeit für Familie, Freunde und Hobbies bleibe.

Nun zeigt sie, dass man es auch als Superstar schaffen kann, den Fokus zu verschieben und vieles nachzuholen. Auch darin ist sie ein Vorbild.

Zur Startseite