Auswärtiges Amt in Berlin. Foto: imago/STPPp

Istanbul Türkei verweigert Zugang zu zuletzt festgenommenem Deutschen

2 Kommentare

Das in Istanbul verhaftete Ehepaar befindet sich weiterhin in Gewahrsam. Seitens der türkischen Behörden hat es wohl keine Mitteilung über die Festnahme gegeben.

Die deutsche Vertretung in der Türkei hat weiterhin keinen Zugang zu einem am vergangenen Sonntag am Istanbuler Flughafen festgenommenen Deutschen. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts sagte am Mittwoch in Berlin, die Person befinde sich weiter in Polizeigewahrsam. Sie besitze ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft. Die türkische Seite habe der deutschen Vertretung den Zugang zu ihr verweigert. Man wisse nicht, was dem Festgenommenen zur Last gelegt werde.

Es habe seitens der türkischen Behörden bisher auch keine offizielle Mitteilung über die Festnahme der Person und ihres Ehepartners gegeben, sagte der Sprecher. Der Ehepartner war wieder freigelassen worden, ist nach Angaben des Auswärtigen Amts aber mit einer Ausreisesperre belegt worden.

Der Sprecher versicherte, die Bundesregierung werde weiterhin alles tun, um den in der Türkei inhaftierten Deutschen ihr „traumatisierendes Schicksal“ zu erleichtern. Unter ihnen befinden sich auch der Journalist Deniz Yücel und der Menschenrechts-Aktivist Peter Steudtner. (epd)

Zur Startseite