Nicht nur ein Bahnhof, sondern auch ein Einkaufszentrum: der Hauptbahnhof. Foto: Spiekermann-Klaas
p

Service zum Jahreswechsel in Berlin Welche Supermärkte haben auf? Wie fahren BVG und S-Bahn?

Klaus Kurpjuweit Hannes Heine Johannes Drosdowksi
10 Kommentare

Welcher Arzt hat Dienst? Welche Schwimmbäder öffnen? Ein Service zu Weihnachten und Silvester in Berlin.

SCHNELL IN DEN SUPERMARKT

Adressen für den Notfall

Ganz vergessen, dass man zu Oma eigentlich noch Sekt mitbringen wollte? Oder fehlt zu Kaffee & Kuchen der Kaffee & Kuchen? Hier eine Auswahl von Supermärkten, in denen Menschen auch an Feiertagen arbeiten:

Bei Edeka im Bahnhof Friedrichstraße kann man Heiligabend bis 17 Uhr einkaufen, am 25. und 26. zwischen 10 und 22 Uhr. Silvester 8 bis 21 Uhr und Neujahr ab 10 bis 22 Uhr.

Auch in der City West ist offen, beim Verbrauchermarkt Ullrich am Zoo. Heiligabend von 9 bis 14 Uhr, 25. und 26. von 9 bis 22 Uhr, an Silvester von 9 bis 18 Uhr und an Neujahr von 11 bis 22 Uhr.

Im Hauptbahnhof hat Rewe geöffnet. Die Filiale hat Heiligabend von 8 bis 18 Uhr geöffnet, am 25. und 26. sowie Silvester und Neujahr von 8 bis 22 Uhr.

Bio gibt es bei Denn’s am Bahnhof Gesundbrunnen: Heiligabend von 8 bis 18 Uhr, am 25. und 26. zwischen 8 und 20 Uhr, Silvester zwischen 8 und 18 Uhr und Neujahr zwischen 10 und 20 Uhr.

Geöffnet ist der Rewe am Ostbahnhof: Heiligabend von 7 bis 14 Uhr, am 25. und 26. von 10 bis 18 Uhr, Silvester von 7 bis 16 Uhr und Neujahr von 10 bis 18 Uhr.

Im Bahnhof Südkreuz öffnet Edeka Heiligabend von 8 bis 17 Uhr, an den Feiertagen zwischen 8 und 22 Uhr, Silvester von 8 bis 20, Neujahr von 8 bis 22 Uhr.

Auch im Bahnhof Lichtenberg hat was offen: Edeka. Und zwar Heiligabend von 8 bis 17 Uhr, am 25. und 26. von 8 bis 22 Uhr, Silvester von 8 bis 20 Uhr und Neujahr zwischen 10 und 22 Uhr.

Eine weitere Alternative, um beispielsweise noch Backwerk auf den letzten Drücker zu besorgen: die Shops in Flughäfen und Tankstellen.



DER FESTVERKEHR 

So rollen S-Bahn und BVG 

Gleich sieben Mal gibt es bei der S- und der U-Bahn einen durchgehenden Betrieb. Ohne nächtliche Pause fahren die Züge bis zum Betriebsschluss am 27. Dezember sowie vom 29. Dezember bis zum 2. Januar gegen 1.30 Uhr. Ausgenommen davon sind die Linien U 4 (Nollendorfplatz-Innsbrucker Platz) und U 55 (Brandenburger Tor-Hauptbahnhof).

Ansonsten gelten an den beiden Weihnachtsfeiertagen wie auch am 24. Dezember bei der BVG die Sonntags-Fahrpläne. Die S-Bahn schränkt Heiligabend ihren Betrieb nach 17 Uhr ein, weil danach die Zahl der Fahrgäste erheblich zurückgehe. Auf fast allen Linien fahren die Züge dann nur alle 20 Minuten; lediglich auf dem Ring gilt weiter der Zehn-Minuten-Takt. Die S 26 (Waidmannslust-Teltow Stadt) stellt nach 17 Uhr ihre Fahrten ein.

In der Silvesternacht gibt es dann auch auf der U 4 – wie bei den anderen Linien – durchgehenden Nachtverkehr. Nur die U 55 macht gegen 16 Uhr Schluss – aus Sicherheitsgründen wegen der Party am Brandenburger Tor. Deshalb werden auch die Buslinien TXL und 100 in diesem Bereich unterbrochen. Die U 3 wird von 24 Uhr bis 2 Uhr bis Warschauer Straße verlängert. Dadurch gibt es zwischen Wittenbergplatz und Warschauer Straße planmäßig alle siebeneinhalb Minuten eine Zugfahrt. Im kommenden Sommer will die BVG alle Züge der U 3 von Krumme Lanke über die bisherige Endstation Nollendorfplatz hinaus bis Warschauer Straße fahren lassen. Auf den Linien U 2, U 6, U 8 und U 9 gibt es teilweise einen Fünf-Minuten-Takt. Auf den wichtigsten Straßenbahn- und Buslinien bietet die BVG zudem zusätzliche Fahrten an.

Bei der S-Bahn gilt Silvester bis 21 Uhr der Sonntagsfahrplan. Danach gibt es den durchgehenden Betrieb im 20-Minuten-Abstand der Züge, der sich auf zahlreichen Abschnitten auf einen Zehn-Minuten-Takt verkürzt. Die Züge auf dem Ring fahren durchgehend alle zehn Minuten. Die S 5 fährt nach 19 Uhr nur alle 40 Minuten zwischen Strausberg und Strausberg Nord, auf der S 8 kommen die Züge zwischen Blankenburg und Birkenwerder nur stündlich.

Am 1. Januar gilt von 3 Uhr an ein 20-Minuten-Takt auf allen Linien; ab 7 Uhr fahren die Züge dann nach dem üblichen Sonntagsfahrplan.

ÄRZTE FÜR DEN NOTFALL

Wo gibt’s im Fall der Fälle Hilfe?

Überlaufene Rettungsstellen, wütende Eltern, quengelnde Kinder – lohnt es sich, in den an Feiertagen traditionell vollen Notaufnahmen zu warten? Und welche Praxis hat an Weihnachten und zum Jahreswechsel offen? Die für die ambulante Versorgung zuständige Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin gibt im Internet unter www.kvberlin.de oder unter der Rufnummer 030/ 31003-444 einen Überblick: Den Patienten stehen Notdienstpraxen in diversen Kliniken zur Verfügung. Darüber hinaus bieten niedergelassene Ärzte wieder Sondersprechzeiten an. Unter den kostenfreien Rufnummern 030/ 310031 und 116117 ist der fahrende Bereitschaftsdienst der Kassenärzte zu erreichen: Bis zu 20 Ärzte werden im Dienst sein, im Bedarfsfall kommen die Mediziner nach Hause. Bei akuten, lebensbedrohlichen Beschwerden soll die Feuerwehr unter 112 angerufen werden. Die KV weist zudem daraufhin, sich vor den Feiertagen mit den nötigen Medikamenten zu versorgen. Die Notdienst-Hotline der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände gibt Auskunft, welche Apotheke Notdienst hat: 0800 / 00 22 8 33. Eine Apotheke, die täglich 24 Stunden geöffnet hat, befindet sich im Hauptbahnhof im 1. Obergeschoss am Ausgang Europaplatz.

SCHWIMMBÄDER

Rein ins Becken, runter mit den Kilos

Zu viel Marzipankartoffeln gefuttert? Dann rein ins Becken! Die Bäderbetriebe haben an den Feiertagen nur zu speziellen Öffnungszeiten die Tür auf – etwa am 1. Weihnachsfeiertag am 25. Dezember: Schöneberg (10-18 Uhr), Lankwitz (8-22 Uhr), Spandau-Süd (9-16 Uhr), Landsberger Allee (10-17 Uhr), Helene-Weigel-Platz (10-17 Uhr), Stadtbad Charlottenburg (Neue Halle; 6.30-14 Uhr), Neukölln (10-18 Uhr). Wer es nach Silvester eilig hat: Das Schwimmbad in der Seestraße öffnet um 10 Uhr als erstes im neuen Jahr. Alle Öffnungszeiten: www.berlinerbaeder.de

DIE MÜLLABFUHR

Kommt die BSR früher? Später?

Fällt ja so einiges an: Die einen entrümpeln am Jahresende das Büro, die anderen entsorgen (alte) Weihnachtsgeschenke. Und wann kommt die BSR? Wer mit seiner Tonne am 25. Dezember dran wäre, hat Pech – die wurde am Sonnabend abgeholt. Zwischen den Feiertagen werden die Tonnen hingegen einfach einen Tag später vom Grundstück geholt. Auch in der ersten Januarwoche erfolgt die Leerung jeweils einen Tag später als gewohnt. Und falls jemand am 24. Dezember oder am Silvestertag nichts Sinnvolleres vorhat: Die Recyclinghöfe sind dann geschlossen.

ZOO UND TIERPARK

Hallö, törö

Klassiker an den Feiertagen: Noch mal bei den Elefanten Hallö, törö sagen. Am 24. Dezember schließen Zoo und Tierpark bereits um 14 Uhr. Ansonsten sind Zoo und Tiergarten jeden Tag von 9 bis 16.30 Uhr geöffnet.

DIE WEIHNACHTSBÄUME

Und wann kommen die Tannen weg?

Gibt ja Menschen, die sich eine schöne Tanne ins Wohnzimmer stellen, Lampen ranknippern – und heimlich schon auf den BSR-Kalender schielen. Die Abhol-Termine stehen fest („ab 6 Uhr morgens, aber Bäume vorher abschmücken“) – los geht’s am 8. Januar. Die genauen Termine nennen wir nach den Feiertagen. Jetzt erst mal: alle an den Weihnachtsbaum, schön schmücken, Licht an – und frohes Fest.

Mehr zu Spandau