Erfolgreiche Erfinder. Nicole Pawletta, Felicia Rensner, Maica Ngo, Clarissa Schmidt und Nino Zimmerling (v. l.) haben einen Skateboardhalter entwickelt. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
p

Gymnasiasten aus Berlin-Tempelhof Berliner Schüler erfinden Skateboard–Halterung - und werden Bundessieger

Sylvia Vogt
4 Kommentare

Ein Schülerteam des Tempelhofer Luise-Henriette-Gymnasiums hat eine Skateboardhalterung entwickelt - und damit einen Wettbewerb für Schülerfirmen gewonnen.

Felicia Rensner skatet leidenschaftlich gern, und sie fährt auch gern Fahrrad. Doch wie transportiert man ein Skateboard auf dem Fahrrad am geschicktesten? Die 17-jährige Schülerin des Luise-Henriette-Gymnasiums in Tempelhof suchte nach einer Halterung, und als sie keine fand, entwickelte sie gemeinsam mit vier Mitschülern einfach selbst eine – und gleich auch eine Geschäftsidee.

Jetzt treten sie im Deutschlandfinale an

„Unser erster Prototyp ist gleich bei der ersten Testfahrt gebrochen“, erzählt Felicia. Prototyp Nummer fünf – eine diebstahlsichere Halterung – war dann der richtige und überzeugte die Jury des Wettbewerbs „Business at School“. Die Tempelhofer Schüler gewannen den Regionalentscheid. Am Montag traten Felicia Rensner, Maica Ngo, Nicole Pawletta, Clarissa Schmidt und Nino Zimmerling mit ihrer Schülerfirna „Team SkaBe“ im Deutschlandfinale an - und schafften es auf den ersten Platz. Sie setzten sich gegen sieben andere Teams durch.

An dem Wettbewerb, eine Initiative der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group, beteiligen sich rund 1500 Schüler aus ganz Deutschland.

So sieht die Halterung aus. Foto: Promo
p
Zur Startseite