Symbolbild Foto: dpa/Patrick Pleulp

Berlin-Neukölln Mann bei Streit ins Gleisbett gestoßen

0 Kommentare

Auf dem U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee sind zwei Gruppen in Streit geraten. Dabei wurde einer der Männer ins Gleisbett gestoßen.

Am späten Samstagabend hat es auf dem U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee in Gropiusstadt eine Auseinandersetzung zwischen einer vierköpfigen und einer etwa siebenköpfigen Gruppe gegeben. Einer der Beteiligten schubste dabei einen 32-Jährigen ins Gleisbett und schlug dort auf ihn ein. Zeugen berichteten später der Polizei, dass sich der Mann kurzfristig auf der abgeschirmten Stromschiene abstützte. Erst als Passanten laut nach der Polizei riefen, entfernte sich die siebenköpfige Gruppe aus dem U-Bahnhof. Ein Zeuge half dem 32-Jährigen, zurück auf den Bahnsteig zu klettern. Er erlitt zwei Platzwunden im Gesicht, die von Rettungskräften am Ort behandelt wurden. Warum die Gruppen in Streit gerieten, ist unklar. (Tsp)

Mehr zu Neukölln