Probiert's qua Name mit Gemütlichkeit: Der kleine Balou. Foto: promop

Nachwuchs im Zoo Kleiner Lippenbär heißt nun Balou

0 Kommentare

Nicht so berühmt, wie manch anderer Berliner Bären-Nachwuchs, aber trotzdem süß: Das Lippenbär-Junge im Zoo hat einen passenden Namen bekommen.

Erst wurde er wegen seiner Art, die Nahrung aufzunehmen, noch als kleiner Staubsauger bezeichnet, der Lippenbär-Junge im Zoo Berlin, der seit Anfang der Woche die – wenn auch räumlich beschränkte – Welt da draußen entdecken darf. Nun hat der an Weihnachten geborene Bär auch einen Namen: Balou.

Die Entscheidung für den Namen war eindeutig. Rund zwei Drittel der mehr als 25 000 Stimmen, die in der vergangenen Woche auf den Social Media Kanälen von Zoo und dem Paten Berliner Stadtwerke abgegeben wurden, haben sich für "Balou" ausgesprochen. In der freien Natur sind Lippenbären wie Balou und sein Muttertier Kaveri (8) gefährdet, sie kommen ausschließlich auf dem indischen Subkontinent vor. „Bhalu“ bedeutet ganz einfach „Bär“ in Hindi. Passt also.

Zur Startseite