Mitarbeiter der Bahn und der Kriminalpolizei untersuchen am 19.07.2017 am Gleisbett einen Kabelschacht an der Bahnstrecke in der Nähe von Groß Behnitz bei Berlin. Foto: Christian Pörschmann/reportnet24/dpa
p

Nach Brandanschlägen Bahnstrecke Berlin-Hamburg weiter gesperrt

7 Kommentare

Unbekannte haben am Samstag Brandanschläge auf Signalanlagen an den Strecken von Berlin nach Hamburg und Hannover verübt. Zusammenhang zur Neonazi-Demo nicht ausgeschlossen.

Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht behoben, sagte ein Bahnsprecher am Sonntagmorgen. Daher sollten zunächst nur die Fernverkehrszüge der Linie 10 (Berlin - Düsseldorf/Köln) auf der Strecke fahren. Dabei sei mit Verzögerungen von 30 bis 45 Minuten zu rechnen.

Alle weiteren Linien würden weiterhin über Magdeburg umgeleitet. Die Strecke nach Hamburg war am Sonntagmorgen noch gesperrt, auch diese Züge wurden weiterhin über Magdeburg umgeleitet und brauchten nach Bahn-Angaben etwa 60 Minuten länger.

Unbekannte hatten am Samstag bei Berlin Brandanschläge auf Signalanlagen an den Strecken nach Hamburg und Hannover verübt. Die Polizei schließt einen Zusammenhang mit einer Neonazi-Demo in Berlin nicht aus. (dpa)

Zur Startseite