Im Internet wurde diese Seite veröffentlicht Foto: Internet
p

Linksextremisten bekennen sich Farbattacke auf Polizeigebäude

13 Kommentare

Linksextremisten haben sich zu der Farb-Attacke auf ein Dienstgebäude der Polizei in Plänterwald bekannt.

In dem auf einer linksextremistischen Internetseite veröffentlichten Schreiben von nicht näher bezeichneten "Autonomen Gruppen" wird das Motiv für das Beschmieren der Fassade genannt: "In Solidarität mit dem geräumten Gare-Squat in Exarchia – Athen und den darin Festgenommenen." Dies bezieht sich auf die Räumung eines besetzten Hauses in Athen wenige Tage zuvor.

In der Nacht zu Mittwoch war die Fassade des Polizeiabschnitts in der Bulgarischen Straße in Plänterwald großflächig beschmiert worden. Laut Pressemitteilung der Polizei bemerkten Beamte kurz nach 4 Uhr, dass auf der Wand etwa 25 Quadratmeter gelber Farbe prangte.

Anfang des Jahres hatte es bereits einen Brandanschlag auf das Polizeigebäude in der Bulgarischen Straße gegeben. Die Täter hatten vor der Eingangstür zu dem Polizeigebäude einen Autoreifen in Brand gesetzt. Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma bemerkte damals das Feuer und konnte gemeinsam mit der Besatzung eines Funkstreifenwagen die Flammen löschen. Kurz darauf reklamierten Linksextreme die Tat für sich - unter Hinweis auf einen damals stattfindenden Polizeikongress, bei dem sich "Kriegstreiber, Menschenjäger und Sicherheitsfanatiker treffen, um ihre menschenverachtenden Machenschaften zu propagieren".

Mehr zu Treptow-Köpenick