Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Ein Mädchen nach einer Impfung gegen das Coronavirus (Symbolbild). Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
© Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Update Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna US-Gesundheitsbehörde empfiehlt Corona-Impfungen für Kleinkinder

Die Freigabe könnte bereits in wenigen Tagen erfolgen. Eine solche Impfung käme für etwa 18 Millionen Kinder zwischen sechs Monaten und fünf Jahren infrage.

Nach einem Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat sich auch die Gesundheitsbehörde CDC für den Einsatz von Coronavirus-Impfstoffen bei Kindern im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren ausgesprochen.

Sowohl der Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer als auch das Präparat von Moderna könnten für etwa 18 Millionen Kleinkinder zum Einsatz kommen, entschieden die Experten am Samstag übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge.

Damit steht dem Impfen in der Altersgruppe nach der formalen Unterzeichnung durch CDC-Chefin Rochelle Walensky nichts mehr im Weg. Der US-Regierung zufolge könnte es ab dem 21. Juni losgehen. US-Präsident Joe Biden nannte die Entscheidung einen „riesigen Schritt nach vorn im Kampf unseres Landes gegen das Virus“.

Derzeit ist der Impfstoff von Biontech/Pfizer in den USA für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren zugelassen, der Impfstoff von Moderna für Menschen ab 18 Jahren.

Bereits am Dienstag hatte sich das FDA-Beratergremium aber dafür ausgesprochen, den Impfstoff von Moderna auch für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren zuzulassen.

Corona-Erkrankung fünfthäufigste Todesursache bei US-Kleinkindern

Die US-Behörden haben vor dem neuen Schuljahr generell auf Impfungen für Kinder gedrängt. Sie hoffen, dass dies dazu beiträgt, stark steigende Zahlen von Klinikaufenthalten und Todesfällen zu verhindern, falls es eine neue Corona-Welle gibt.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Eine Corona-Erkrankung verläuft bei Kindern normalerweise eher mild. Dennoch ist es der CDC zufolge seit März 2020 die fünfthäufigste Todesursache bei Kindern im Alter zwischen einem und vier Jahren und die vierthäufigste bei Kindern unter einem Jahr.

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden plant, die Impfstoffe bereits in der nächsten Woche für die Altersgruppe der unter Fünfjährigen bereitzustellen. Sie sollen an Orte geliefert werden, die Eltern kennen - etwa Apotheken, Kinderkliniken und Kinderarztpraxen.

Ob viele Eltern ihre Kinder dann auch impfen lassen, ist aber unklar. Der Biontech-Impfstoff für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren war im Oktober zugelassen worden. Nach Angaben der US-Behörden sind bislang aber nur etwa 29 Prozent der Kinder dieser Altersgruppe vollständig geimpft.

In der EU ist derzeit noch kein Corona-Impfstoff für sehr junge Kinder zugelassen. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA in Amsterdam prüft zurzeit, ob der Impfstoff des Herstellers Moderna (Spikevax) auch für Kinder unter sechs Jahre zugelassen werden kann. Für den Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer hat eine solche Prüfung noch nicht begonnen. Die Hersteller haben bisher nach Angaben der EMA keinen entsprechenden Antrag auf Erweiterung der Zulassung gestellt.

Zur Startseite