Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Bei den meisten Patientinnen und Patienten verschwindet die Geruchsstörung wieder. Foto: Getty Images/iStockphoto
© Getty Images/iStockphoto

Geruchssinn kehrt zurück Covid-Symptom zumeist reversibel

Rachel Boßmeyer

Studie: Geschmacksverlust durch Corona-Infektion bei den meisten Patienten nach acht Monaten vorbei.

Einer französischen Studie zufolge kann der Geruchssinn nach einem coronabedingten Verlust bei fast allen Betroffenen innerhalb von acht Monaten wieder vollständig zurückkehren. 49 von 51 Versuchspersonen waren ihre Beschwerden nach diesem Zeitraum los.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Zwei Menschen in der Untersuchungsgruppe hatten selbst nach einem Jahr jedoch noch Probleme mit dem Geruchssinn. Die Forschenden schreiben von einer „exzellenten Prognose“. Die Studie wurde von Marion Renaud von den Straßburger Universitätskliniken geleitet und ist in der Fachpublikation „Jama Open Network“ vom Donnerstag veröffentlicht.

Nach einem Jahr fast alle Patienten geheilt

Wie das Forscherteam herausfand, war der Geruchssinn bei rund 84 Prozent der Teilnehmenden bereits nach vier Monaten vollständig zurückgekommen. Bis zum Ende der Studie nach zwölf Monaten hatten ihn 96 Prozent zurück. Alle Teilnehmenden hatten einen anfänglichen Verlust des Geruchssinns von über sieben Tagen.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts haben viele internationale Studien bei mehr als der Hälfte der Probanden im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung einen Verlust von Geruchs- und/oder Geschmackssinn beschrieben.

[Wie sich der Geruchssinn nach schweren Krankheiten wie Covid-19 oder Krebs wieder trainieren lässt, lesen Sie in unserem Beitrag auf Tagesspiegel-Plus.]

Bei der ersten Welle im Frühjahr 2020 hatten Forschende herausgefunden, dass bei 100 Menschen im damals besonders betroffenen Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen in häuslicher Isolation neben dem am häufigsten beschriebene Symptom trockener Reizhusten mit 70 Prozent auch der Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn mit 68 Prozent neben der Müdigkeit mit ebenfalls 68 Prozent genannt wurde.

Änderungen der Symptome durch Virus-Varianten

Mittlerweile zeichnen sich aber auch Änderungen der Symptome durch Mutanten des Virus ab. So verursacht die neue Variante Delta verursacht offenbar etwas andere Symptome als die vorherigen Varianten. Kopfschmerzen, laufende Nase und raue Kehle wurden zuletzt in einer britischen App zur Überwachung von Corona-Symptomen gemeldet.

Fieber gehört zwar immer noch dazu, nicht aber der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn. Das bedeute, dass sich Covid-19 für einige jüngere Menschen stärker wie eine einfache Erkältung anfühle, sagte Studienleiter Tim Spector vom King's College London. (dpa/Tsp)

Zur Startseite