Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) Foto: Imago/Janine Schmitz
© Imago/Janine Schmitz

Live Coronavirus in Deutschland „Nicht den Tod von Menschen in Kauf nehmen, damit die Wirtschaft läuft“

Paul Gäbler

Scholz ist gegen Lockerung aus wirtschaftlichen Gründen + Infiziertes Baby stirbt im US-Staat Illinois + Mehr als 160.000 Urlauber zurückgeholt + Der Newsblog

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) lehnt eine Lockerung der in der Coronakrise verhängten Maßnahmen aus wirtschaftlichen Erwägungen ab. „Ich wende mich gegen jede dieser zynischen Erwägungen, dass man den Tod von Menschen in Kauf nehmen muss, damit die Wirtschaft läuft. Solche Abwägungen halte ich für unerträglich“, sagte er.

Im US-Bundestaat Illinois ist ein Baby gestorben, das mit dem Coronavirus infiziert war. Bislang gibt es in Zusammenhang mit Covid-19 noch keinen Todesfall eines Babys.

Die Johns-Hopkins-Universität meldet weltweit fast 665.000 Infizierte und fast 31.000 Tote (Stand: Sonntagmorgen MEZ). (mehr dazu weiter unten im Newsblog)

Weitere Nachrichten zur Coronavirus-Pandemie im Überblick:

Die Zahlen für Deutschland: Die Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete am Sonntagfrüh 57.695 Infizierte für Deutschland und 433 Tote.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von Samstag ist die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland auf 48.582 gestiegen, das sind 6294 mehr als am Vortag. Die Zahl der Toten beläuft sich inzwischen insgesamt auf 325, ein Plus zum Vortag von 55.

Interaktive Karte

Hintergrund über das Coronavirus:

Zur Startseite