Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Der vergoldete Sarkophag Tutanchamuns wird in einem Kunststoffzelt im Großen Ägyptischen Museum gegen Schädlinge behandelt. Foto: Hassan Mohamed/dpa
© Hassan Mohamed/dpa

Archäologie in Ägypten Tutanchamuns Sarg wird im Großen Ägyptischen Museum restauriert

Die Eröffnung des Grand Egyptian Museum in Gizeh lässt auf sich warten. Aber Tutanchamuns Sarkophag aus dem Tal der Könige ist schon dort - stark beschädigt.

Experten haben im Grand Egyptian Museum (GEM) in Gizeh bei Kairo mit der Restaurierung des goldenen Sarkophags von Pharao Tutanchamun begonnen. Es ist das erste Mal seit seiner Entdeckung 1922 durch den britischen Archäologen Howard Carter, dass der Sarg des berühmten Kindskönigs restauriert wird. Antikenminister Khaled el Enani kündigte an, dass die Arbeiten zur Rettung des Sargs mindestens acht Monate dauern werden.

Wiederhergestellt werden sollen unter anderem die Goldschichten, die vom Sarg abgefallen sind. Der äußere Sarg weist unter anderem auch Risse in der Oberfläche auf. Der Sarkophag soll als Teil der Königssammlung im GEM ausgestellt werden, dessen Eröffnung nahe den Pyramiden für Ende 2020 geplant ist.

Werkstätten und Labore des GEM arbeiten schon

Der Grundstein wurde bereits 2002 gelegt, angekündigt wird das Grand Egyptian Museum als „größtes archäologisches Museum der Welt“. Der zunächst für 2015 geplante Eröffnungstermin musste mehrfach verschoben werden. Doch die Labore und Restaurierungswerkstätten sind bereits in Betrieb. Nach einem Bericht des ägyptischen Nachrichtenportals Ahram online wurde der äußere Sarg direkt aus der Grabkammer Tutanchamuns im Tal der Könige nach Gizeh transportiert. Feuchtigkeit und Hitze in der Grabkammer hätten dem vergoldeten Holzsarkophag stark zugesetzt.

Tutanchamun, Sohn des Echnaton, lebte vor 3500 Jahren. Er wurde im Alter von neun Jahren zum Pharao und starb mit 19 Jahren. Seine einbalsamierte Leiche überdauerte in dem Sarkophag Jahrtausende. 1922 entdeckte der britische Archäologe Howard Carter die Grabkammer im Tal der Könige und machte damit den spektakulärsten Fund nahe den Pyramiden. Den Sarkophag öffnete er 1925 und entfernte unter anderem die goldene Totenmaske von der Mumie Tutanchamuns.

Im GEM soll nun zum ersten Mal nahezu die gesamte Sammlung aus dem Grab Tutanchamuns gezeigt werden. Sie umfasst gut 5600 Stücke, von denen im alten Ägyptischen Museum am Tahrirplatz im Zentrum Kairos aus Platzgründen nur 1500 Exponate zu sehen waren. Die Tutanchamun-Ausstellung soll zu den ersten Bereichen gehören, die im GEM eröffnet werden. (mit dpa)

Zur Startseite