Ein Roboter liefert Essen im Hotel Flyzoo aus. Foto: imago/Xinhua
© imago/Xinhua

Roboter und Spracherkennung In Alibabas Hotel hat die Künstliche Intelligenz den Menschen ersetzt

Ning Wang

Chinas Tech-Konzern Alibaba betreibt ein Hotel, in dem Gäste alles per App und Smart Speaker bedienen. Das Essen bringen Roboter. Ziehen andere Hotels nach?

Wer seine Ruhe von den vielen Menschen haben will, die es in China gibt, der kann sich in Hangzhou in das Flyzoo Hotel der chinesischen E-Commerce-Unternehmensgruppe Alibaba einbuchen. Das Personal besteht dort aus Robotern. Der Kunde oder die Kundin checken über eine App im Telefon und Gesichtserkennung ein. Hat man die Option gewählt, sich per Gesichtsscan zu identifizieren, lächelt man in eine Kamera und lässt ein Bild von sich machen, das während des Aufenthalts die Zimmertür öffnet oder Dienstleistungen wie das Bezahlen ermöglicht.

Das lästige Warten an der Rezeption entfällt. Es müssen beim Betreten des Hotels auch keine Angaben zu Vorlieben angeben werden, etwa ob ein Eckzimmer mit Badewanne gewünscht ist oder ein Zimmer mit Blick aus einer höheren Etage. Das haben die Kunden alles per App und einer virtuellen Tour auf ihrem Handy schon vor der Ankunft erledigt.

Im Flyzoo Hotel hat die Alibaba-Gruppe verschiedene Bereiche ihres Konglomerats zusammengebracht. Das Hotel wurde von der Online-Reiseplattform des Unternehmens, Fliggy, in Verbindung mit Alibabas Labor für Künstliche Intelligenz und Alibabas Cloud-Technologie entwickelt. Mit dem Ziel, „Spitzentechnologie zu nutzen, um die Hotellerie zu transformieren“, verkündete das Unternehmen. „Wir leben im digitalen Zeitalter.“

Das Essen bringt ein Roboter

Über die gleiche App, über die man sich einbucht und alles auswählt, wird im Hotel das Essen bestellt. Geliefert von einem Roboter. Andere Gäste sieht man kaum noch, außer in den Bereichen, die zwar traditionell noch Restaurant oder Bar heißen, aber künftig wohl eher Bereiche sind, die man aufsucht, wenn die Einsamkeit einen überkommt. Denn Essen und Trinken kann man sich jeder Zeit durch einen intelligenten Lautsprecher, der sich Tmall Genie nennt, aufs Zimmer bestellen.

Fehlt ein Handtuch, spricht man in die Lautsprecherbox und bestellt sich ein neues. Kommt der Roboter mit der Bestellung, benutzt man einen Code, der über die App aufs Telefon kommt und öffnet damit die Klappe und bestätigt so den Erhalt der georderten Dinge. Einziges Manko: Noch funktionieren diese Befehle nur auf Chinesisch. Ausländer in China können aber mit Hilfe der Hotel-App die meisten Wünsche auch auf Englisch kundtun.

Der intelligente Lautsprecher Tmall Genie ist Alibabas Antwort auf Amazon Echo und ähnliche KI–Geräte. Er ist gerade erst im Juli 2017 vorgestellt worden, Amazons intelligente Lautsprecher gibt es hingegen schon seit 2014. Im zweiten Quartal 2019 betrug die Zahl der ausgelieferten intelligenten Lautsprecher in China 12,6 Millionen. Das ist eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Schaut man sich laut dem Marktforschungsunternehmen Canalys dagegen die USA an, so wurden in dem einst führenden Markt für diese Geräte zwischen April und Juni 2019 gerade noch 6,1 Millionen bestellt. Tmall-Genie-Geräte aber verkaufen sich bereits so gut, dass Alibaba im weltweiten Ranking auf Platz vier hinter Amazon, Baidu und Google steht.

Kooperation mit Marriott

Doch Alibabas intelligenter Lautsprecher sollen nicht nur in privaten Haushalten den Fernseher einschalten oder die Raumtemperatur regulieren, sondern sie sollen durch ihren Einsatz in der Hotellerie die Branche nachhaltig verändern. Spracherkennung und Biometrie sind die grundlegenden Digital-Techniken im Flyzoo Hotel, das Alibaba als das Hotel der Zukunft testet. Mit der internationalen Hotelkette Marriott hat Alibaba bereits eine Kooperation geschlossen und damit begonnen 100.000 Hotelzimmer mit intelligenten Lautsprechern auszustatten. Analysten rechnen jedoch nicht damit, dass Alibaba nun noch mehr Hotels eröffnen will. Es sieht eher danach aus, als ob das Flyzoo Hotel als Vorzeigeobjekt dienen soll, um zu demonstrieren, was alles mit KI-Technologie von Alibaba möglich ist.

Für Alibaba ist es auch die nächste Stufe, nachdem der E-Commerce-Gigant einst den Onlinehandel in China vollkommen neu gestaltet hat, noch mehr Kunden an sich zu binden. So sollen während des Singles Day in China, dem weltweit größten Shopping-Event des Jahres, über eine Millionen Kunden über Tmall Genie Einkäufe getätigt haben.

Andy Wang, Manager der Flyzoo-Hotelsparte von Alibaba, verspricht auch, dass der Mensch nicht ersetzt werden soll. Er verkündet allerdings auch, dass die Maschine in vielen Bereichen effizienter sei, aber nicht bei allem . Noch müssen die Zimmer ganz traditionell durch einen Menschen gereinigt werden, das kann die Maschine offenbar noch nicht so gut.

Zur Startseite