Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Seit 2014 beschäftigt sich Apple mit dem Thema Autobau. Jetzt gibt es Berichte, wonach Apple bis 2024 eine ganz neue Akku-Technik auf den Markt bringen will. Foto: REUTERS/Mike Segar
© REUTERS/Mike Segar

iPhone-Hersteller peilt Durchbruch bis 2024 an Will Apple jetzt auch Autos bauen?

Tech-Konzern forciert Engagement in Sachen autonomes Fahren. Dabei geht es vor allem um eine neue Batterie-Technik, die günstiger und reichweitenstärker ist.

Einst gab es das Gerücht, Apple-Chef Tim Cook habe mit Elon Musk über eine Tesla-Übernahme verhandelt. Zuletzt aber war es ruhig um Apples Bestrebungen in Sachen autonomes Fahren geworden. Das Projekt "Titan", 2014 ins Leben gerufen, hat schon jetzt eine bewegte Geschichte mit ständig wechselnden Schwerpunkten und Zielsetzungen hinter sich. Jetzt nimmt der Technikkonzern offenbar einen neuen Anlauf.

Insidern zufolge peile Apple für 2024 die Einführung eines autonomen Passagierfahrzeugs an, das vor allem einen Durchbruch bei der Akku-Technik enthalten könnte.

Nach Reuters-Informationen plant der IPhone-Hersteller einen Pkw für den Massenmarkt. Von zentraler Bedeutung in Apples Strategie sei dabei die Eigen-Entwicklung einer Batterie, die weniger koste und mehr Reichweite garantiere als bisherige Modelle, sagten anonym bleiben wollende Apple-Mitarbeiter der Nachrichtenagentur. "Das ist das nächste Level - wie das erste Mal, als man ein iPhone sah", sagte ein Informant der Agentur Reuters. Apple selbst wollte dazu keine Stellung nehmen.

Die Herstellung eines Autos ist auch für einen Riesen-Konzern wie Apple, der rund um die Welt mit seinen Elektronik-Produkten einen Milliarden-Umsatz macht, eine immense Herausforderung, vor allem mit Blick auf die Zulieferkette. Elon Musks Tesla hat 17 Jahre gebraucht, bis das erste profitable Auto den Weg auf die Straße fand.

"Wenn es ein Unternehmen auf diesem Planeten gibt, das die Ressourcen hat, das zu schaffen, dann ist es vermutlich Apple", sagte einer der mit dem Projekt "Titan" befassten Mitarbeiter: "Aber zugleich gilt: Ein Auto ist kein Smartphone."

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Es bleibt zunächst unklar, wer ein Apple-Auto konkret zusammenbauen würde. Vermutungen gehen dahin, Apple werde sich für den Bau einen Partner suchen.

Und nach wie vor ist auch nicht ausgeschlossen, dass Apple sich doch darauf beschränkt, ein System für selbstfahrende Autos zu entwickeln, das in Fahrzeuge gängiger Markenhersteller integriert wird.

Zur Startseite