Warenumschlagplatz Brieselang: Westlich von Spandau hat nicht nur Zalando ein Logistikzentrum, sondern auch Amazon. Foto: picture alliance / dpa
p

Fiege wird neuer Betreiber Verdi sorgt sich um Zalando-Beschäftigte in Brieselang

7 Kommentare

Das Logistikzentrum in Brieselang wird Zalando zu klein, der Logistiker Fiege übernimmt. Doch was wird aus den Angestellten vor Ort?

Nachdem klar ist, dass der Modehändler Zalando sein Versandzentrum in Brieselang abgibt, fordert Verdi langfristige Planungssicherheit für die Beschäftigten. Es sei bislang nicht geklärt, teilte die Gewerkschaft in einem Statement mit, wie die Zukunft der rund 1000 Angestellten ab 2020 aussieht.

Verdi forderte Zalando auf, auch die Öffentlichkeit klar und transparent über die Pläne für den Standort zu informieren, da „die Ansiedlung von Zalando in Brieselang nicht zuletzt mit öffentlichen Geldern gefördert wurde“.

Ab April ist Fiege der Betreiber

Gleiches gilt aus Sicht von Verdi aber auch für das Unternehmen Fiege. Denn der westfälische Logistikanbieter wird das Versandzentrum ab dem 1. April von Zalando übernehmen. Der entsprechende Vertrag soll noch im Januar unterschrieben werden. Künftig sollen dort Logistikdienstleistungen für mehrere Auftraggeber abgewickelt werden, darunter auch für den Berliner Modehändler.

Mit dem Konzept werde eine Zukunft für den Standort eröffnet, die es vorher so nicht gegeben hätte, sagte Christoph Mangelmans, Managing Director Fashion Online Retail bei Fiege. Durch den Betriebsübergang sind die Arbeitsplätze aus Sicht von Verdi zumindest für ein Jahr gesichert.

Brieselang ist für Zalando zu klein

Zalando hatte das Versandzentrum in Brieselang 2011 übernommen. Mit einer Fläche von 30.000 Quadratmetern ist es aber der kleinste Logistik-Standort des Unternehmens in Deutschland. Die selbst entwickelten Standorte in Lahr, Mönchengladbach und Erfurt sind mit 130.000 Quadratmeter mehr als viermal so groß. Als Grund für den Verkauf nannte der Modehändler nun auch Platzprobleme.

„In Brieselang stoßen wir daher allein räumlich an Grenzen“, erklärte Zalando-Manager David Schröder. „Zusätzlich lassen sich hier moderne Automatisierungstechnologien, die in unseren anderen Logistikzentren Standard sind, nur in begrenztem Umfang einbauen.“

Mehr zum Thema

Fiege betreibt ein Netz von 185 Logistikzentren weltweit, Brieselang wird bald Standort Nummer 186 sein. Zalando arbeitet bereits an anderen Orten mit Fiege zusammen und hat auch in dem Versandzentrum 15 Kilometer westlich von Spandau ein Auftragsvolumen bis 2020 garantiert.

Zur Startseite