Eine Folge des Klimawandels ist zunehmende Dürre. Foto: dpa
© dpa

Erderwärmung Wie das 1,5-Grad-Ziel erreicht werden kann

Die Erderwärmung soll auf 1,5 Grad begrenzt werden - eine große Herausforderung. Klimaforscher erklären, wie es gelingen kann.

Laut dem Pariser Klimaabkommen soll die Erwärmung der Erde auf zwei Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden. Gleichzeitig sollen Anstrengungen unternommen werden, die Erwärmung schon bei 1,5 Grad zu stoppen. 176 Staaten haben das Pariser Abkommen mittlerweile ratifiziert.

Werden ihre derzeitigen Treibhausgas- Reduktionsbeiträge zusammengezählt, steuert die Welt auf etwa drei Grad Erderwärmung zu. Die Staaten müssen also nachlegen.

In diesem Herbst will der Klimarat IPCC einen Bericht darüber vorlegen, ob das 1,5-Grad-Ziel realistisch noch erreichbar ist. Erste Prognosen fallen eher düster aus. Aber das Problem, sagt der IPCC, sei gar nicht die Technologie, sondern die Politik.

Zehn Punkte für das Klima

Ein Team um den deutschen Klimawissenschaftler Niklas Höhne hat zusammengetragen, was die Staatengemeinschaft sofort umsetzen müsste. Die zehn wichtigsten Maßnahmen reichen vom Ausbau der erneuerbaren Energien über die Schifffahrt bis hin zu besseren Produktionsprozessen:

1. Ausbau Erneuerbarer Energien

Damit sich die Welt bis 2050 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien versorgen kann, müssten diese bis 2025 in gleichem Tempo wie jetzt ausgebaut werden. Auch die Atomkraft müsste weiter ausgebaut werden. So geschieht es derzeit etwa in China oder den Vereinigten Arabischen Emiraten.

2. Keine Kohle mehr

Es dürften ab sofort keine neuen Kohlekraftwerke gebaut werden und die CO2-Emissionen, die existierende Kraftwerke in die Luft pusten, müssten bis zum Jahr 2025 um 30 Prozent gesenkt werden.

3. Abschied vom Verbrennungsmotor

Das letzte Auto mit Verbrennungsmotor müsste spätestens 2050 verkauft sein. Der Verkehr gilt auch in Deutschland als Sorgenkind des Klimaschutzes. Die Emissionen des Sektors waren zuletzt wieder gestiegen.

4. Die Schifffahrt muss mitmachen

Die Schifffahrt müsste sich auf ein 1,5-Grad-Ziel einigen. Die Emissionen der Schifffahrt haben einen Anteil von etwa drei Prozent an den globalen Gesamtemissionen. Sie sind aus technischer Sicht leichter zu senken als die Emissionen des Flugverkehrs.

5. Mehr grüne Gebäude

Alle neuen Gebäude müssten Null-Emissions-Gebäude sein.

6. Mehr Energieeffizienz

Die Sanierungsrate für mehr Energieeffizienz müsste auf fünf Prozent bis 2020 erhöht werden.

7. Eine andere Produktionsweise

Emissionsintensive Industrien wie die Stahl- oder Aluminiumherstellung müssten nach 2020 zügig ihre Produktionsprozesse energieeffizient umbauen.

8. Eine andere Landnutzung

Die CO2-Emissionen durch Landnutzung und Entwaldung müssten bis 2030 um 95 Prozent reduziert werden gegenüber dem Niveau von 2010.

9. Umdenken in der Landwirtschaft

CO2-Emissionen aus der Landwirtschaft dürften nicht zunehmen. Null- Emissionen gelten hier aber als technisch kaum machbar.

10. Mehr Forschung

10. Es müssten Technologien für negative Emissionen, wie etwa die Abscheidung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre (CCS), besser erprobt und genutzt werden.

Zur Startseite