Dior Haute Couture in Paris. Foto: Adrien Dirand
p

Haute Couture in Paris Von der Traumwelt Haute Couture an den Kurfürstendamm

Alexandra Kutek
0 Kommentare

Von Paris geht es für Dior weiter in die deutsche Hauptstadt: Hier eröffnete am Montag die erste Dior-Boutique Berlins.

Dass Haute Couture mit dem wahren Leben da draußen nichts zu tun hat, konnte man sich in dieser Woche wieder in Paris vor Augen führen. Und auch dass sie für die Mode immer noch unerlässlich ist, denn nur hier geht es nicht darum, etwas zu entwerfen, das sich möglichst gut verkauft und in den Sozialen Medien verbreitet, sondern mit Stoffen, Zutaten, Schnitten zu experimentieren. Das tat auch Maria Grazia Chiuri, Chefdesignerin vom Luxushaus Dior. Von kaum einem Label wurde in den Medien so geschwärmt.

Dabei ging Chiuri erst einmal durchaus sachlich an die Sache: Ihre Entwürfe hielt sie hauptsächlich in Schwarz und Weiß, ihre Mäntel sahen aus wie große Dominosteine oder Schachbretter, Röcke und Kleider waren riesige käfigartige Gebilde und Netzstrümpfe wurden über zierliche Sandalen getragen. Dazwischen schwelgte sie in Tüll, Rüschen, Schleifen und Federn. Einige Models trugen dramatische Masken vor den Augen, die aussahen wie das Brett vorm Kopf, bei dem die Form einer Zorro-Maske schon ausgeschnitten ist. Über den Köpfen der Models und Zuschauer schwebten als Dekoration überdimensional große Ohren, Nasen, Augen, sogar ganze Oberkörper und Käfige – ein passendes Bühnenbild für die Schau in einem Gartenpavillon des Pariser Musée Rodin. Die Inszenierung erinnerte an ein Filmset von Alice im Wunderland.

Vom Märchen in Paris geht es für Dior weiter in die deutsche Hauptstadt: In Berlin eröffnete am Montag die erste Dior-Boutique Berlins. Ein wenig Glanz aus der Haute Couture wird sicher auch hier zu spüren sein.

Dior Boutique, Kurfürstendamm 56, in Berlin Charlottenburg

Zur Startseite