Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Bann gebrochen. Malen (l.) erzielte das 1:0 für den BVB gegen Sporting. Foto: Eibner/Imago
© Eibner/Imago

Zweiter Spieltag in der Champions League Dortmund gewinnt, Leipzig verliert, Messi trifft

Der BVB ist in der Champions League auf Kurs, für RB Leipzig sieht es düster aus, in Paris verzückt Messi die Fans und bei Real herrscht blankes Entsetzen.

Ohne Haaland kein Spektakel, aber immerhin ein Sieg: Dank Neuzugang Donyell Malen hat sich Borussia Dortmund eine komfortable Ausgangslage in der Champions League verschafft. Mit seinem ersten Treffer im BVB-Trikot ebnete der Niederländer den Weg zum 1:0 (1:0) über Sporting Lissabon und den zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel.

„Es war ein hartes Stück Arbeit. Umso glücklicher bin ich, dass wir das angenommen haben. Es war nicht alles perfekt, aber die Einstellung hat gestimmt. Wir haben alles reingeworfen“, sagte Mats Hummels beim Streamingdienst Dazn.

Anders als noch beim 0:1 in Mönchengladbach drei Tage zuvor blieb das Fehlen von Erling Haaland für den BVB diesmal folgenlos. Vor 25 000 Zuschauern festigte er in der Gruppe C den zweiten Tabellenplatz hinter dem punktgleichen Team von Ajax Amsterdam und liegt bereits sechs Zähler vor den übrigen Kontrahenten Besiktas Istanbul und Sporting. Ajax hatte zuvor 2:0 gegen Besiktas gewonnen.

Das Tor von Malen in der 37. Minute gehörte bei dem schwerfälligen Auftritt des Bundesligisten, der erstmals seit dem Pokalspiel in Wehen (3:0) ohne Gegentor blieb, gegen harmlose Portugiesen zu den wenigen Highlights. Damit ließ der niederländische Nationalspieler erstmals aufblitzen, warum die Westfalen im Sommer rund 30 Millionen Euro an die PSV Eindhoven überwiesen hat. Für Torjäger Haaland reichte es wegen muskulärer Beschwerden erneut nicht zu einem Einsatz, immerhin konnte Marco Reus wieder mitwirken.

Leipzig kassierte gegen Brügge eine überraschende Heimniederlage

RB Leipzig erlebte hingegen gegen den FC Brügge eine böse Überraschung. Das Team von Trainer Jesse Marsch kassierte vor 23 500 Zuschauern trotz einer frühen Führung eine 1:2 (1:2)-Niederlage gegen den Belgischen Meister und muss sich als derzeit punktloser Letzter in der Hammer-Gruppe A neue Ziele in der Königsklasse stecken.

Das angestrebte Achtelfinale ist nach zwei Niederlagen wohl nur noch utopisch. Die Leipziger Führung von Christopher Nkunku (5.) drehten Hans Vanaken (22.) und Mats Rits (41.) zugunsten der Gäste, die gegen die Leipziger drei Tage nach deren 6:0-Fußballdemonstration gegen Hertha BSC über weite Strecke nicht viel zuließen.

„Wir haben jetzt ein schwierige Situation in der Gruppe“, sagte RB-Kapitän und Torwart Peter Gulacsi: „Wir haben jetzt zwei Spiele gegen PSG und müssen irgendwie punkten.“

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können]

Paris St. Germain bezwang im mit Spannung erwarteten Parallelspiel Manchester City mit 2:0. Nach der frühen Führung durch Idrissa Gueye war es Lionel Messi, der das Spiel in der 76. Minute mit seinem ersten Tor für PSG entschied.

Auf einem guten Weg ins Achtelfinale ist in der Gruppe B der FC Liverpool nach einem 5:1 beim FC Porto. Atletico Madrid siegte parallel in letzter Sekunde 2:1 beim AC Mailand.

Für die größte Überraschung des Tages aber sorgte Sheriff Tiraspol das bei Real Madrid 2:1 gewann. Zuvor hatte sich in der Gruppe D Schachtjor Donezk und Inter Mailand 0:0 getrennt. (Tsp/dpa)

Zur Startseite