Außenangreifer Samuel Tuia soll der Nachfolger von Robert Kromm werden. Foto: imago
p

Volleyball BR Volleys holen erfahrene Nationalspieler

0 Kommentare

Die BR Volleys verpflichten den US-Amerikaner Dustin Watten und den Franzosen Samuel Tuia. Aber auch ein Abgang steht fest.

Die Planungen der BR Volleys für die neue Saison schreiten weiter voran. Auch wenn diese, wie die Volleyball-Bundesliga am Freitag verkündete, für den Deutschen Meister erst am 13. Oktober mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Giesen beginnt. Dennoch ist es Manager Kaweh Niroomand und dem neuen Trainer Cedric Enard wichtig, die neue Mannschaft so schnell wie möglich zusammenzustellen. Und in den vergangenen Tagen hat der Kader immer mehr Form angenommen.

So verpflichteten die Berliner auf zwei wichtigen Positionen Spieler, die in eine Führungsrolle rücken sollen. Da ist zunächst der französische Außenangreifer Samuel Tuia. Der 31-Jährige, der einen Zweijahresvertrag bei den Volleys erhält, stammt aus dem französischen Überseegebiet Wallis und Fortuna. Auf der Inselgruppe im südlichen Pazifik leben nur 1000 Einwohner. Doch Tuias Volleyballtalent brachte ihn im Alter von 16 Jahren zur Sportschule nach Bordeaux. Vom Klub AS Cannes zog es ihn später über Polen und Russland in die Türkei. Dort spielte der frühere Nationalspieler Frankreichs zuletzt vier Jahre in Istanbul für die Vereine Galatasaray, Besiktas und BBSK.

„Mit Robert Kromm haben wir auf der Außen-Annahme-Position eine wichtige Konstante verloren. Samuel kann diese Lücke schließen“, betont Niroomand. Mit dem Personal für den Außenangriff ist der Volleys-Manager daher zufrieden: „Wir sind auf der Position top besetzt.“ Denn dort haben die Berliner neben Tuia die deutschen Nationalspieler Moritz Reichert und Egor Bogachev. Zudem deutet sich an, dass der Australier Adam White bei den Volleys bleibt.

Watten soll zum neuen Antreiber werden

Ein weiterer Zugang ist Libero Dustin Watten, 84-facher Nationalspieler der USA. Der 31-Jährige, der ebenfalls für zwei Jahre in Berlin unterschrieb, kommt vom polnischen Klub Czarni Radom und soll den Australier Luke Perry ersetzen. Seine zukünftige Rolle im Team ist für den 1,88 Meter großen Abwehrspezialisten bereits klar. „Mein Ziel ist es immer, große Verantwortung in der Annahme zu übernehmen, damit sich meine Mitspieler besonders auf den Angriff konzentrieren können“, sagt Watten. „Mir ist es wichtig, viel mit den jungen Spielern zu interagieren und diese zu stärken.“ Volleys-Trainer Enard ist auch zuversichtlich, dass Watten dies gelingt: „Er hat Erfahrung und bringt Ausstrahlung auf dem Court mit. Dustin ist stark in der Abwehr und ein echter Antreiber.“

Ein anderer Antreiber der Volleys in den vergangenen zwei Jahren wird dem neuen Team dagegen nicht mehr angehören. Mittelblocker Aleksandar Okolic wechselt zu Paok Thessaloniki. Und noch sind die Kaderplanungen der Volleys auch nicht beendet.

Zur Startseite