Symbolbild. Die Jugendtrainer des BFC Preußen fühlen sich nicht wertgeschätzt. Foto: Imago/Norbert Schmidt
© Imago/Norbert Schmidt

Thomas Häßler sagt Training ab Jugendteams des BFC Preussen demonstrieren – keine Lösung in Sicht

Im Streit über die Trainingszeiten beim BFC Preussen gibt es keinen Kompromiss. Bleibt das so, will ein Teil der Jugendtrainer in der Winterpause gehen.

Beim BFC Preussen wird weiter um die Trainingszeiten gestritten – auch bei einem Treffen am Dienstag sind sich Jugend- und Männerabteilung nicht entscheidend entgegengekommen. Deshalb machte die Jugendabteilung um Leiter Ralf Linß am Mittwochabend mobil und demonstrierte auf dem Kunstrasenplatz. Auf diesem trainiert mittwochs normalerweise auch die erste Männermannschaft von Coach Thomas Häßler.

Weil allerdings bereits am Mittwochnachmittag abzusehen war, dass nicht an Training zu denken sein würde, sagte Häßler die Einheit am Mittwoch ab. Laut Vereinsverantwortlichen vor allem, um einer weiteren Eskalation entgegenzuwirken. 16 der 18 Jugendmannschaften waren vor Ort, mit Eltern waren es insgesamt mehr als 100 Menschen. Sie alle zeigten sich frustriert ob der unbefriedigenden Lage.

Es hakt daran, dass Häßler und die erste Männermannschaft dienstags und mittwochs ab 18.30 Uhr den halben Platz sowie freitags zur gleichen Zeit den ganzen Platz haben wollen. Das sind Zeiten, die nach Ansicht der Jugendtrainer ihnen zustehen. Sie verlangen, dass die erste Männermannschaft ab 20 Uhr trainiert.

Die Abteilungsleiter Männerfußball des BFC, Alfred Stolzenberg und Johann Gajda, sowie das Präsidium sehen die Priorität klar bei der ersten Männermannschaft, der alles unterzuordnen sei. Daher scheint ein für die Jugendtrainer zufriedenstellendes Entgegenkommen von ihrer Seite unwahrscheinlich. Eigentlich sollte der Protest der letzte Schritt sein, um die Vereinsverantwortlichen, die sich vor den Präsidiumswahlen an diesem Donnerstag nicht öffentlich äußern wollen, noch zum Einlenken zu bewegen.

Am Freitag könnte es eine Aussprache zwischen Häßler und den Jugendtrainern geben. Sollte diese allerdings nicht zustande kommen und sollten die ersten Männer nicht von ihrer Position abweichen, sei eines allerdings klar, sagen die Jugendtrainer: Dann will ein Teil von ihnen noch im Winter den Verein verlassen.

Zur Startseite