Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland

Die Vorschau auf die Erstrunden-Duelle in der Western Conference

Update Start der Play-offs in der NHL Unsere Vorschau auf die Duelle in Runde eins

WESTERN CONFERENCE

Dallas Stars - Minnesota Wild
Schönes Ding oder? Da trifft der Nachfolger der Minnesota North Stars auf den neuen Klub in der alten Heimat - oder auch Dallas auf die Minnesota Wild. Und das könnte lustig werden. Die Stars haben die beste Offensive der ganzen NHL, aus der Jamie Benn, Jason Spezza und Tyler Seguin herausragen. Letzterer war zuletzt angeschlagen, hofft aber, dass es für die Serie reicht. Die Wahrheit bei Dallas ist aber auch: Die Defensive ist wacklig. Da trifft es sich gut, dass Minnesota auf die Topstürmer Zach Parise und Thomas Vanek zumindest in den ersten beiden Auswärtsspielen verzichten muss. Das könnte die Aufgabe für die Wild nahezu unmöglich machen. Meinen wir jedenfalls und tippen auf ein 4:1 für Dallas.

Los Angeles Kings - San Jose Sharks
Auch ein hübsches Duell, das schon beim letzten Mal äußerst interessant verlief. LA hatte 2014 nämlich ein 0:3 in der Serie aufgeholt und als erst viertes Team in der NHL-Geschichte noch mit 4:3 nach Siegen gewonnen. Auch diesmal liegen beide Teams ganz nah beieinander und man könnte eigentlich würfeln. Womöglich scheitern die Sharks am Ende wieder an sich selbst und bleiben die ewigen Play-off-Versager. Für die Kings spricht die starke Defensive um Torwart Jonathan Quick. San Jose hält mit einer variablen Offensive um Torjäger Joe Pavelski und Topvorbereiter Joe Thornton dagegen. Trotzdem können wir uns nicht durchringen und sehen LA bei unserem Tipp wieder mit 4:3 vorne.

St. Louis Blues - Chicago Blackhawks
Das kann heiter werden. Und in St. Louis werden sie denken: Bloß nicht schon wieder. Denn während die Blues in den vergangenen 14 Jahren nur eine Play-off-Serie gewinnen konnten, hat Chicago seit der Saison 2008/09 dreimal den Stanley Cup geholt. Vor zwei Jahren gab es das Duell auch in der ersten Play-off-Runde, Chicago gewann nach 0:2 noch 4:2. Dieses Mal liegt St. Louis nach dem 1:0-Sieg im ersten Spiel in der Nacht auf Donnerstag wieder vorn. Und auch in den nächsten Partien dürfte es spektakulär werden, dafür dürften allein schon die beiden Toptorjäger sorgen. Chicagos Patrick Kane ist Scorerkönig in dieser Saison geworden - als erster US-Amerikaner in der NHL überhaupt, bei St. Louis hat sich der Russe Wladimir Tarasenko tatsächlich so entwickelt, wie es alle gehofft haben. Interessieren wird das in St. Louis aber niemanden, wenn es wieder ein Aus in Runde eins geben sollte. Und dann war es das vermutlich auch für Trainer Ken Hitchcock. St. Louis geht mit Zuversicht und vollem Kader in die Serie, bei den Blackhawks gibt es zwei Fragezeichen: Verteidiger Duncan Keith ist im ersten Spiel gesperrt (dennoch spielte Christian Ehrhoff nicht) und Torhüter Corey Crawford war lange verletzt. Und da seine Form nicht so ganz klar einzuschätzen ist, denken wir, dass St. Louis diesmal mit 4:3 die Oberhand behalten wird.

Anaheim Ducks - Nashville Predators
Die Ducks hatten einen schwachen Saisonstart, konnten sich aber beizeiten berappeln. Und gehen nun als Favorit in die Serie gegen Nashville. Für einen Sieg Anaheims sprechen ganz klar die Special Teams, denn sowohl in Überzahl als auch in Unterzahl war die Mannschaft aus Kalifornien die beste in der Hauptrunde. Und was spricht für Nashville? Die Predators haben sich die Saisonserie mit 2:1 Siegen geholt und 2011 ihre erste Play-off-Serie überhaupt gegen Anaheim gewinnen können. Aber das ist dann aus unserer Sicht auch schon alles, wir tippen ein glattes 4:0 für Anaheim.

Zur Startseite