Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
So ist Fußball. Felicitas Rauch freut sich mit dem DFB-Team auf die EM. Foto: dpa7Gentscxh
© dpa7Gentscxh

Seltsame Sprachregelung im Fußball Weg mit der Frauen-EM!

Was zur Henkerin ist eine „Frauen-EM“? Eine Europameisterschaft im Frauen? Es gibt doch auch keine WM im Männern. Ein Kommentar.

Wie das so ist im Sportgeschäft bei uns, lugt immer schon die nächste Großveranstaltung um die Ecke. Die Vorbereitungen darauf laufen, die ersten Interviews stehen auch schon in unserem Dienstplan in der Sportredaktion. Vermerkt als – „Termin Frauen-EM“.

Was zur Henkerin ist eine „Frauen-EM“? Eine Europameisterschaft im Frauen? Okay, muss sich um eine andere Sportart handeln, sehr wahrscheinlich Fußball, da wir uns im deutschen Sprachfeld bewegen. Klar, wir meinen die Fußball-EM der Frauen, so wie wir die Fußball-EM der Männer meinen, wenn wir von der Männer-EM sprechen.

 [Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Viele Verbände, angefangen beim DFB, die von Fußball reden und schreiben und die Männer meinen – und von Frauenfußball. Obwohl keine Frau sagen würde, dass sie Frauenfußball spielt. Es gibt beim DFB einen offiziellen Twitteraccount für „die Mannschaft“ und einen für die „DFB-Frauen“, also die Deutscher-Fußball-Verband-Frauen. Klar, manche sind schon weiter und trennen in Fußball-Nationalmannschaft der Frauen und Nationalmannschaft der Männer.

Um das „Mann“ mit „schaft“ kümmern wir uns später, nicht alles auf einmal. Im Alltagsgeschäft kamen auch dem Chef bei uns schon „die Frauen-EM“ über die Lippen, er verspricht hiermit, das nie wieder zu tun. Im Dienstplan steht bei uns jetzt für kommende Woche übrigens ein „Termin Fußball-EM“. Verwechslungen ausgeschlossen, die EM im Männern ist erst in zwei Jahren.

Zur Startseite