Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Mark Uth wurde minutenlang auf dem Platz behandelt. Foto: Reuters/Christoph Stache
© Reuters/Christoph Stache

Schalker Uth gibt Entwarnung aus Klinik: „Mir geht's ganz gut“

Mark Uths schwerer Zusammenprall im Spiel gegen Augsburg schockierte die Bundesliga zutiefst. Jetzt konnte er Entwarnung geben.

Wenige Stunden nach seinem schlimmen Zusammenprall beim Bundesliga-Spiel in Augsburg hat Schalkes Fußball-Profi Mark Uth Entwarnung gegeben. „Guten Abend zusammen. Mir geht's ganz gut ... Werde voraussichtlich morgen schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen“, schrieb der 29 Jahre alte Ex-Nationalspieler am Sonntagabend bei Instagram neben einem Foto von sich im Krankenbett. Und: „Vielen Dank für eure zahlreichen Genesungswünsche.“

Uth hatte beim 2:2 in Augsburg nach einem Kopfballduell und Sturz auf den Rasen eine Gehirnerschütterung erlitten, teilte sein Verein mit. „Es war dramatisch, wir wussten nicht, was ist“, sagte Sascha Riether, Koordinator der Schalker Lizenzspielerabteilung, nach dem Spiel bei Sky.

Uth war wenige Minuten nach dem Anpfiff nach einem Kopfballduell mit FCA-Verteidiger Felix Uduokhai im Mittelfeld bei der Landung mit dem Kopf auf den Boden geknallt und benommen liegen geblieben. Während der Angreifer minutenlang auf dem Rasen behandelt wurde, gingen sowohl Schalker als auch Augsburger Spieler schockiert in die Knie. Uths Hals wurde stabilisiert, zudem bekam er eine Infusion. Schließlich wurde er mit einer Trage vom Platz und begleitet vom Mannschaftsarzt ins Krankenhaus gebracht. Dort müsse er über Nacht bleiben, hieß es am Abend. (dpa)

Zur Startseite