Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Mit seiner Geschwindigkeit ist Maodo Lo kaum zu stoppen. Foto: imago images/Nordphoto
© imago images/Nordphoto

Maodo Lo mit dem Buzzerbeater Alba Berlin gewinnt in allerletzter Sekunde

Zwei Tage nach der knappen Euroleague-Niederlage gegen Moskau tut sich Alba Berlin bei Aufsteiger Heidelberg sehr schwer, gewinnt aber mit dem letzten Wurf.

Basketball-Nationalspieler Maodo Lo hat Alba Berlin mit einem erfolgreichen Wurf mit der Schlusssirene zu einem 81:79 (40:43)-Auswärtssieg in Heidelberg geführt. Der Deutsche Meister tat sich nur zwei Tage nach der knappen Euroleague-Niederlage gegen Moskau am Sonntag beim Aufsteiger über die komplette Partie schwer, feierte letztlich aber seinen vierten Auswärtssieg in Serie. Für Heidelberg setzte es die siebte Niederlage am Stück.

Wie in den vorherigen Partien gegen Bonn und München hielten die Heidelberger als Außenseiter auch gegen Berlin gut mit. Dank eines 16:5-Laufs Ende des zweiten Viertels gingen die Gastgeber mit einer 43:40-Führung in die Kabine. In der zweiten Hälfte begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe - ehe Lo mit individueller Klasse die Partie zu Gunsten Berlins entschied. Mit zwölf Punkten war Lo einer von fünf Berliner Spielern mit zweistelliger Punkteausbeute. (dpa)

Zur Startseite