Superwahlsonntag 2021 - Alle Wahlergebnisse, Analysen und News
Da hilft nur beten. Wie kommt der FC Bayern ohne Robert Lewandowski klar? Foto: Ben Stansall/AFP
© Ben Stansall/AFP

Fragen an den Bundesliga-Spieltag Beim FC Bayern fällt die Maschine aus

Louis Richter

Wer ersetzt Robert Lewandowski? Strauchelt Borussia Mönchengladbach wieder aus elf Metern? Und hat der SC Freiburg keine Chance? Fragen über Fragen.

Der 24. Bundesliga-Spieltag hat wieder einiges zu bieten. Wir haben uns ihm mal wieder von einer etwas anderen Seite genähert.

Was ersetzt die Maschine?
Robert Lewandowski ist in zwei Dingen sehr gut: Fußballspielen und Gesundbleiben. Der Stürmer des FC Bayern verletzte sich nun aber doch beim triumphalen 3:0 der Münchner beim FC Chelsea am Knie und wird rund vier Wochen ausfallen. Eine halbe Ewigkeit für den Mann, der in seiner Karriere bislang nur maximal zwei aufeinanderfolgende Spiele verpasst hat.

Einen echten Ersatz haben die Münchner nicht für ihn im Kader, bewusst verzichteten sie im Winter auf die Verpflichtung eines weiteren Stürmers. Serge Gnabry dürfte Lewandowski ersetzen. Der hat sich bei Chelsea mit zwei Treffern warmgeschossen und ersetzte den Stürmer bereits, als der beim DFB-Pokalspiel in Bochum nur eine Hälfte spielte. Ein Tor erzielte Gnabry damals ebenfalls.

Wer räumt den Keller auf?
Abstiegskampf, herrlich. Zumindest, wenn man dem tapferen SC Paderborn beim Fußballspielen zuguckt. Das sieht oft gut aus, bringt aber nur selten Punkte mit sich. Über den 1. FSV Mainz 05 lässt sich zumindest ersteres nur mit Abstrichen behaupten.

Paderborn und Mainz treffen am Samstag nun in einem extrem wichtigen Spiel aufeinander, das den Auftakt für die vielleicht entscheidenden Wochen beider Klubs darstellt. Denn beide Seiten spielen nach dem gemeinsamen Abstiegstanz in den nächsten zwei Wochen jeweils gegen die Konkurrenz aus Düsseldorf und Köln. Dürfte ungemütlich werden.

Dürfen sie wieder feiern? Die Kölner sind nicht erst seit dem 5:0 in Berlin obenauf. Foto: Andreas Gora/dpa Vergrößern
Dürfen sie wieder feiern? Die Kölner sind nicht erst seit dem 5:0 in Berlin obenauf. © Andreas Gora/dpa

Wie schlimm ist der Kater?
Kölle Alaaf! Wer die selbsterklärte Nicht-Karnevalshochburg Berlin auswärts mit 5:0 abschießt, darf im Anschluss auch gut und gerne das ein oder andere Kölsch anzapfen. Am Rosenmontag fuhren die Kölner durch die Domstadt und feierten ausgelassen. Fortuna Düsseldorf zelebrierte nach dem Auswärtssieg in Freiburg ebenfalls Punkte und Karneval. Profitieren könnten davon die in Köln antretenden Schalker, die keines ihrer letzten vier Ligaspiele gewannen. „Wir müssen jetzt schwer aufpassen, dass wir unsere Ziele erreichen“, sagte bereits Clemens Tönnies.

Muss Freiburg überhaupt anreisen?
Im Rennen um die Meisterschaft hat der BVB am 24. Spieltag das vermeintlich leichteste Los. 19 Mal empfing die Borussia den SC Freiburg bereits in Dortmund, nur ein einziges Heimspiel ging dabei verloren. Das war 2001, Sebastian Kehl schoss ein Tor – für Freiburg.

Wer trifft aus elf Metern?
Auch Borussia Mönchengladbach möchte den FC Bayern weiter unter Druck setzen. Zum Problem könnte dabei der Elfmeter werden. Saisonübergreifend verschoss die Borussia vier der letzten sechs Strafstöße. Mit dem Spiel in Augsburg könnte der Elfer zur Chefsache werden, Kapitän Lars Stindl könnte laut Medienberichten wieder übernehmen. Wie es geht, weiß Vize-Präsident Rainer Bonhof. Der verwandelte als Spieler jeden seiner zehn Versuche für Borussia.

Zur Startseite