Aljona Savchenko and Bruno Massot gewannen nach Olympia-Gold nun auch noch den Weltmeistertitel. Foto: REUTERS
p

Eiskunstlauf Savchenko und Massot gewinnen auch WM-Gold

0 Kommentare

Fünf Wochen nach ihrem Olympiasieg triumphieren Aljona Savchenko und Bruno Massot auch bei der Weltmeisterschaft in Mailand. Es ist das erste Double im Paarlauf seit 1992.

Fünf Wochen nach ihrem Olympiasieg haben sich Aljona Savchenko und Bruno Massot in Mailand mit Weltrekord erstmals den Weltmeistertitel gesichert. Die Wahl-Oberstdorfer siegten am Donnerstag mit einer Bestmarke von 245,84 Punkten vor den Russen Jewgenia Tarasowa/Wladimir Morosow (225,53) und vergossen auf dem Eis Freudentränen. Bronze ging an die Franzosen Vanessa James/Morgan Cipres (218,36). Damit verbesserten Savchenko/Massot den Rekord von 237,71 Punkten der russischen Olympiasieger von 2014, Tatjana Wolossoschar und Maxim Trankow.

„Es ist Ende der Saison, der Körper weiß, was er zu tun hat“, sagte die 34 Jahre alte Savchenko, die mit Robin Szolkowy bereits fünfmal triumphierte. 162,86 Zähler für ihren an einen Naturfilm angelehnten Kür-Vortrag „La terre vue du ciel“ (Die Erde vom Himmel aus gesehen) übertrumpften sogar ihren Weltrekord von 159,31 im südkoreanischen Pyeongchang.

„Ich habe ihnen den Rat gegeben, den Schalter umzulegen, denn eine WM ist kein Selbstläufer. Der Kopf musste die WM wahrnehmen, Olympia ist Vergangenheit“, sagte Alexander König, der seine Schützlinge nach einer Schaulauftournee nur fünf Tage im Allgäu vorbereiten konnte. „Sie haben nach Olympia noch einmal bei Null angefangen. Und von Null auf Hundert in sehr kurzer Zeit zu kommen, das zeichnet sie aus“, sagte Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf-Union. „Sie haben diese WM ernst genommen“. Beide Titel im Paarlauf bei den Olympischen Spielen und der Weltmeisterschaft nacheinander holten zuletzt Natalja Mischkutjonok/Artur Dmitrijew (GUS und Georgien) vor 26 Jahren. (dpa)

Zur Startseite