Thomas Berthold ist ehemaliger Fußballspieler. Foto: imago images/Müller-Stauffenberg
© imago images/Müller-Stauffenberg

Ehemaliger Bayern-Spieler Thomas Berthold tritt bei Anti-Corona-Demo auf

Der ehemalige Fußballer war bei der „Querdenken“-Demo am Samstag als Redner aktiv. Wie erklärt er seinen Auftritt?

Fußballweltmeister Thomas Berthold ist am Samstag bei einer Demonstration von Gegnern der Corona-Schutzmaßnahmen in Stuttgart als Redner aufgetreten. Der „Bild am Sonntag“ sagte der frühere Nationalspieler: „Ich mache mich weder mit Verschwörungstheoretikern noch mit Rechtspopulisten gemein, habe nur meine Meinung über die Maßnahmen der Regierung gesagt.“

Die Teilnehmer der Kundgebung forderten ein Ende der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen, mit denen die Gefahr einer Übertragung des Coronavirus reduziert werden sollen. Die Veranstalter von „Querdenken 711“ sprachen von 5000 Teilnehmern, die Polizei zählte mehrere Hundert.

Der 55 Jahre alte Berthold spielte in seiner aktiven Karriere unter anderem für Eintracht Frankfurt, den FC Bayern München und den VfB Stuttgart. Als Verteidiger absolvierte er 62 Länderspiele, 1990 wurde er mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister in Italien. Nach seiner Laufbahn war Berthold unter anderem für mehrere Fernsehsender und Zeitschriften als Experte tätig. (dpa)

Zur Startseite