Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Franz Wagner (Nummer 21) spielte seit 2019 für die University of Michigan. Zuvor durchlief er die gesamte Jugendabteilung von Alba Berlin und kam auch für das Profiteam zum Einsatz. Foto: Zuma Wire/Imago
© Zuma Wire/Imago

Berliner Basketballer auf dem Sprung Franz Wagner meldet für NBA-Draft

Der 19 Jahre junge ehemalige Spieler von Alba Berlin und Bruder von NBA-Profi Moritz Wagner geht nach zwei Jahren am College den Schritt in die US-Profiliga.

Franz Wagner meldet sich für den NBA-Draft in diesem Sommer an. Das verkündete der 19 Jahre alte Berliner bei „The Players Tribune“. Der ehemalige Spieler von Alba Berlin und jüngere Bruder von NBA-Profi Moritz Wagner spielte die vergangenen zwei Saisons für die University of Michigan in der US-College-Liga. "Aus basketballerischer Sicht ist das der richtige Schritt für mich. Nachdem ich mit meinen Trainern und meiner Familie gesprochen habe, weiß ich, dass ich bereit dafür bin. In der NBA zu spielen, war mein Traum und es ist etwas, wofür ich extrem hart gearbeitet habe", schrieb Wagner.

Der vielseitige Flügelspieler hatte die gesamte Jugendabteilung von Alba Berlin durchlaufen und wurde im April 2018 mit nur 16 Jahren zum jüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte. In der Saison 2018/19 erarbeitete er sich bei Alba eine immer größere Rolle, bekam von Trainer Aito Garcia Reneses auch in wichtigen Spielen das Vertrauen und entwickelte sich rasant weiter. Mit den Berlinern erreichte er die Finals in der BBL, dem Pokal und dem Eurocup. Mit nur 17 Jahren wurde er zum besten deutschen Nachwuchsspieler unter 22 Jahren gewählt.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräteherunterladen können]

Trotz der guten Perspektive bei Alba schlug er den angebotenen Profivertrag aus und entschied sich für den Wechsel an die University of Michigan, an der zuvor schon sein Bruder Moritz (mittlerweile in der NBA bei den Orlando Magic aktiv) studiert und gespielt hatte. Er bezeichnete den Schritt in die USA vor allem als Lebensentscheidung, um dort neue Erfahrungen in einem neuen Umfeld zu machen. "Das war die beste Entscheidung, die ich je getroffen haben", schrieb Wagner nun.

In der College-Meisterschaft, deren Endrunde traditionell im Frühjahr als "March Madness" ausgetragen wird, erreichte Wagner mit Michigan das Viertelfinale. Nachdem er in seiner ersten Saison unter Verletzungspech gelitten hatte, überzeugte er in der abgelaufenen Spielzeit mit seiner Vielseitigkeit. Bei einer Größe von 2,06 Meter ist Wagner beweglich, stark in der Verteidigung, spielintelligent und hat viel an seiner Ballsicherheit gearbeitet. Gerade in den vergangenen Jahren ist die Nachfrage nach dieser Art von Spielern, die auf dem Feld so gut wie alles können, enorm gestiegen. Dass Wagner beim Draft von einem Team ausgewählt wird, gilt als sicher.

Zur Startseite