Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Harter Kampf. Barcaa Nikola Mirotic (li.) und Luke Sikma. Foto: Imago/Camera 4
© Imago/Camera 4

Albas Chancen in der Euroleague sinken Klare Niederlage gegen Barcelona

Alba kämpfte zwar bis zum Schluss - aber nach dem 79:95 gegen Barcelona sind die Berliner Chancen auf das Weiterkommen weiter gesunken.

Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin hat in der Euroleague die nächste Niederlage einstecken müssen. Am Dienstag unterlagen die Berliner vor 4500 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle Spitzenreiter FC Barcelona mit 79:95 (39:47). Damit sind die Chancen für den Tabellenzwölften auf einen Play-off-Platz weiter gesunken. Beste Berliner Werfer waren Oscar da Silva mit 13 und Jaleen Smith mit zwölf Punkten.

Trainer Israel Gonzalez musste neben den Langzeitverletzten Marcus Eriksson und Louis Olinde auch auf Nationalspieler Johannes Thiemann verzichten. Dafür war Maodo Lo wieder dabei. Sein Team brauchte aber, um in der Offensive den Rhythmus zu finden. Gleich in der Anfangsphase wurden zu viele freie Würfe vergeben.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Alba kämpfte aber defensiv sehr stark. Mitte des ersten Viertels glichen die Gastgeber so wieder zum 11:11 aus. Es sollte jedoch das letzte Remis bleiben. Denn immer, wenn sich die Berliner herankämpften, hatten die Gäste aus Barcelona eine Antwort und bestraften Fehler eiskalt. Und von denen machte Alba in der ersten Hälfte zu viele. Auch nach dem Seitenwechsel blieb Barcelona unbeeindruckt und traf fast nach Belieben. Die Gastgeber hatten dem in dieser Phase nicht viel entgegenzusetzen. Bis auf 22 Punkte wuchs der Rückstand im dritten Viertel an (51:73). Alba kämpfte aber bis zum Schluss und gab nie auf. Näher als zehn Punkte kamen die Berliner jedoch nicht mehr heran. (dpa)

Zur Startseite