Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Der entscheidende Moment. Nick Paul erzielt den Siegtreffer zum 3:2 für Kanada. Foto: AFP
© AFP

3:2 nach Verlängerung gegen Finnland Kanada ist zum 27. Mal Eishockey-Weltmeister

Nach dem schwachen Start ins Turnier sichert sich Kanada doch noch den Titel und schließt zum bisherigen Rekordweltmeister Russland auf.

Kanada hat sich etwas überraschend in Lettland zum Eishockey-Weltmeister gekürt. Der Weltranglistenerste bezwang im Endspiel von Riga am Sonntag Titelverteidiger Finnland mit 3:2 (0:1, 1:0, 1:1) nach Verlängerung und feierte nach einem historisch schwachen Turnierstart seinen 27. WM-Titel. Damit zogen die Kanadier mit dem bisher alleinigen Rekordchampion Russland gleich.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräteherunterladen können]

Maxime Comtois (25. Minute), Adam Henrique (53.) und Nick Paul (67.) mit dem entscheidenden Tor in der Overtime schossen die Kanadier zum Erfolg. Auch von drei Niederlagen zum Auftakt der WM in Lettland, darunter ein 1:3 gegen Deutschland, haben sich die Kanadier damit nicht aufhalten lassen. Die deutsche Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm hatte im Halbfinale knapp 1:2 gegen Finnland verloren und war im Spiel um Platz drei beim 1:6 gegen die USA chancenlos. (dpa)

Zur Startseite