Gemeinsam klappt es: Die Eisbären Berlin können sich über einen Sieg freuen. Foto: Andreas Gora/dpa
© Andreas Gora/dpa

2:0-Sieg in Krefeld Die Eisbären laufen sich für Mannheim warm

Die Krefeld Pinguine sind ein dankbarer Gegner für die Eisbären. Die große Aufgabe folgt nun jedoch erst mit einem besonderen Spiel am Sonntag.

Pinguine gegen Eisbären – klingt nach Südpol gegen Nordpol, war aber Freitagabendprogramm in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Und vor 5000 Zuschauern in Krefeld war es sogar ein ganz unterhaltsames Programm, mit gutem Ausgang für die Gäste aus Berlin.

Die Krefeld Pinguine haben keine Chance auf eine Teilnahme an den Play-offs und waren ein dankbarer Gegner für die Eisbären, die im Endspurt der Hauptrunde mit einem 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)-Erfolg zu drei wichtigen Punkten kamen, um Platz vier zu festigen. Sebastian Streu und André Rankel schossen die Tore für die Berliner, bei denen Torwart Justin Pogge in seinem zehnten DEL-Spiel erstmals ohne Gegentor blieb.

Für die Eisbären ist die Champions League in Reichweite

Die Eisbären rücken nun auch einer Teilnahme an der Champions League näher, denn ab kommender Saison starten vier Vertreter aus der DEL im Europapokal. Aber die Begegnung vom Freitag war wohl vor allem ein gutes Warmlaufen für das Spitzenspiel am Sonntag, dann kommen die Adler Mannheim nach Berlin.

Das Duell der DEL-Rekordmeister ist wie so oft ein besonderes Spiel, nicht nur, weil es schon um 13.15 Uhr und sozusagen im Vorprogramm des Pokalfinales im Basketball zwischen Alba und Oldenburg stattfindet – die Arena am Ostbahnhof wird nach dem Eishockeyspiel zur Basketball-Arena umgebaut.

Für die Eisbären geht es vor vollem Haus gegen den Tabellenzweiten darum, die gute Ausgangsposition für die Play-offs zu verteidigen. Einfach wird das nicht, der aktuelle Meister hat am Donnerstag beim 5:1 gegen Nürnberg wieder mal überzeugt. Von den ersten drei Spielen der Saison gegen die Eisbären gewannen die Mannheimer zwei (4:1 und 7:3). In Berlin aber siegten die Eisbären 5:1. So gesehen ist für die Berliner am Sonntag durchaus etwas möglich. (Tsp)

Zur Startseite