Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Greta Thunberg, Klimaaktivistin und Schülerin aus Schweden, spricht während des Fridays for Future - Klimastreiks für die Umsetzung des Pariser Weltklimaabkommens auf der Bühne. Foto: Janerik Henriksson/TT/TT NEWS AGENCY/AP/dpa
© Janerik Henriksson/TT/TT NEWS AGENCY/AP/dpa

Zur Klimakonferenz nach New York Greta segelt über den Atlantik

„Fridays for Future “-Gründerin Greta Thunberg wird zum Klimagipfel in New York mit dem Boot reisen. Der Hochseesegler Boris Herrmann bringt sie hin.

Klimaaktivistin Greta Thunberg will aus Prinzip nicht mit dem Flugzeug reisen. Deshalb hat die 16-jährige Schwedin jetzt beschlossen, mit einem Segelboot nach New York zu kommen, wo im September eine wichtige Klimakonferenz stattfinden wird.

Als Skipper wird ihr Boris Herrmann dienen. Der 34-jährige deutsche Hochseesegler bereitet sich derzeit intensiv auf das Vendée Globe Race vor, das ihn als ersten deutschen Teilnehmer im Herbst 2020 einmal nonstop um die Erde führen wird.

Doch für Greta unterbricht Herrmann sein Training, um das weltberühmte Mädchen mit ihrem Vater, einem Kameramann sowie seinem Kompagnon Pierre Casiraghi an Bord zu nehmen. Der Trip von England in die USA dürfte 14 Tage dauern. Der Törn über 3000 Meilen soll im Anschluss an das Fastnet Race stattfinden, an dem Herrmann Mitte August in Portsmouth teilnimmt.

Greta, so heißt es, war noch nie zuvor auf einem Segelboot unterwegs. Doch Boris Herrmann vertraut auf sein psychologisches Geschick, es dem Teenager an Bord "so angenehm und erträglich wie möglich zu machen". (Tsp)

Zur Startseite