Greta bei ihrer sehr entschiedenen, teils wütenden Rede vor der UN-Vollversammlung. Foto: REUTERS/Carlo Allegri
© REUTERS/Carlo Allegri

Wütende Greta beim UN-Klimagipfel „Wie können Sie es wagen, noch immer wegzuschauen!“

Sichtlich empört hält Klimaaktivistin Greta Thunberg eine Rede auf dem UN-Klimagipfel. „Meine Botschaft an Sie ist: Wir beobachten Sie“, sagt sie.

Die Aktivistin Greta Thunberg hat bei dem UN-Klimagipfel eine engagierte Rede gehalten. „Meine Botschaft an Sie ist: Wir beobachten Sie“, sagte sie direkt an die anwesenden Staats- und Regierungschefs.

„Menschen sterben, die Ökosysteme brechen zusammen, wir befinden uns am Beginn eines Massenaussterbens. Und Sie sprechen noch immer über Geld und Märchen über ewiges Wirtschaftswachstum, wie können Sie es wagen“, ergänzte eine sichtlich empörte Greta Thunberg. „Sie haben meine Träume gestohlen, meine Kindheit mit Ihren leeren Worten.“

Die Wissenschaft würde schon seit mehr als 30 Jahren vor einem Klimawandel warnen. „Wie können Sie es wagen, noch immer wegzuschauen“, sagte Greta Thunberg, noch immer an die Gipfel-Teilnehmer gerichtet. Die Staats- und Regierungschefs seien gekommen und behaupteten, sie täten genug. Dabei seien die Lösungen noch immer nicht in Sicht, wandte die Aktivistin ein.

Die ganze Rede sehen Sie im Video hier:

Die Politiker würden sagen, sie hätten verstanden. „Aber ich will das nicht glauben“, sagte Greta Thunberg. „Wenn Sie verstanden haben, aber daran scheitern zu handeln, dann wären Sie des Teufels, und ich weigere mich, das zu glauben.“

Sollte es tatsächlich passieren, dass nicht genug für den Klimaschutz getan werde, „dann werden wir es Ihnen nie verzeihen“, sagte Greta Thunberg. Wenige Minuten nach ihr sprach Kanzlerin Angela Merkel beim Gipfel, sie sagte, sie habe den Weckruf der Jugend gehört. (tsp)

Zur Startseite