Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Bundesaußenministerin Annalena Baerbock telefonierte am Dienstag mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow. Foto: Michael Kappeler/dpa
© Michael Kappeler/dpa

„Wollen ehrlichen & offenen Austausch“ Baerbock warnt Lawrow vor Grenzüberschreitung in der Ukraine

Russland dürfe die territoriale Integrität der Ukraine nicht verletzen. Das sagte Bundesaußenministerin Baerbock im Gespräch mit ihrem Amtskollegen Lawrow.

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock hat ihren russischen Amtskollegen Sergej Lawrow erneut davor gewarnt, die Grenze der Ukraine zu verletzen. Die territoriale Integrität der Ukraine dürfe nicht verletzt werden, twitterte Baerbock am Dienstag nach einem Telefonat mit Lawrow.

„Wollen ehrlichen & offenen Austausch“, so Baerbock. Man brauche Fortschritte im Normandie-Format. Dabei vermitteln Deutschland und Frankreich zwischen der Ukraine und Russland im seit 2014 währenden Konflikt in der ukrainischen Industrieregion Donbass.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Russland hat an der Grenze zur Ukraine in den vergangenen Wochen zehntausende Soldaten zusammengezogen. Dies nährt Befürchtungen im Westen, dass eine Invasion der russischen Armee im Nachbarland bevorstehen könnte. Moskau bestreitet dies und wirft der Regierung in Kiew seinerseits Provokationen vor.

Themen des Gespräch von Baerbock mit Lawrow seien zudem die Themen Visafreiheit für junge Russinnen und Russen sowie die Zusammenarbeit bei der Wasserstofftechnologie gewesen. (dpa, AFP)

Zur Startseite