Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Mario Draghi, Ministerpräsident von Italien, Beim Nato-Gipfel in Madrid. Foto: Celestino Arce Lavin/ZUMA Press Wire/dpa
© Celestino Arce Lavin/ZUMA Press Wire/dpa

Wegen Ministertreffen Draghi bricht Nato-Gipfel vorzeitig ab

Spannungen innerhalb der Regierung sollen der Grund für die überraschende Rückkehr sein. Nun vertritt Italiens Verteidigungsminister Draghi in Madrid.

Italiens Ministerpräsident Mario Draghi hat den Nato-Gipfel in Madrid vorzeitig verlassen. Der parteilose Regierungschef werde am Donnerstag an einer Kabinettssitzung seiner Mehrparteienregierung in Rom teilnehmen, teilte sein Amtssitz am Mittwochabend mit.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Beim Nato-Gipfel lässt sich Draghi von Verteidigungsminister Lorenzo Guerini vertreten. Nach Medienberichten sind Spannungen innerhalb der Regierung Grund für die überraschende Rückkehr.

Aus Draghis Umgebung wurde Spekulationen widersprochen, wonach der Regierungschef vom Gründer der mitregierenden Fünf-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, verlange, den ehemaligen Ministerpräsidenten und heutigen Parteichef Giuseppe Conte aus der Partei zu drängen.

Nach dem Austritt von Außenminister Luigi Di Maio steckt die populistische Anti-Establishmentpartei in einer tiefen Krise. (dpa)

Zur Startseite