Kanzlerin Angela Merkel und Wolodymyr Selenski, Präsident der Ukraine, vor dem Bundeskanzleramt Foto: dpa/Wolfgang Kumm
© dpa/Wolfgang Kumm

Update Wassermangel Merkel zittert sichtbar bei Selenski-Empfang

Als die Kanzlerin den ukrainischen Präsidenten in Berlin empfängt, fängt ihr Körper plötzlich heftig an zu zittern. Ihr Gast reagiert später humorvoll.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei dem Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenski erheblich gezittert. Während sie am Dienstag gemeinsam mit Selenski auf das Abschreiten der Ehrenformation der Bundeswehr wartete, begannen ihre Beine und ihr Körper heftig zu zittern. Als sie mit dem Präsidenten dann die Formation abschritt, hatte sich das Zittern sichtbar wieder gelegt.

Merkel sagte bei einer Pressekonferenz mit Selenski, sie habe inzwischen „mindestens drei Gläser Wasser getrunken“ – das habe ihr offenbar gefehlt. „Insofern geht es mir sehr gut.“ Selenski sagte, er habe bei dem Vorfall neben Merkel gestanden. Der Ex-Komiker ergänzte: „Glauben Sie mir: Sie war in völliger Sicherheit.“

Die Kanzlerin hatte schon früher bei ähnlichen Gelegenheiten ein solches Zittern gezeigt – damals war als Ursache Wassermangel bei großer Hitze genannt worden.

Das Zittern ist aus medizinischer Sicht an sich nicht alarmierend. Es sei allgemein gesprochen nicht unplausibel, dass ein solches Zittern auf einen Flüssigkeitsmangel zurückgeführt werden kann, sagte Alexander Schultze, stellvertretender Leiter der Notaufnahme am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Ein Flüssigkeitsmangel sei bei diesem Wetter nicht untypisch. Die Information, dass es nach drei Gläsern Wasser wieder besser ging, könne durchaus ein Hinweis darauf sein, dass es sich um ein kurzzeitiges Kreislaufproblem handele, hieß es vom Mitglied des Marburger Bundes. (dpa, AFP)

Zur Startseite