Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Ein US-Militärflugzeug ist am Freitagabend offenbar in Norwegen abgestürzt. Foto: Boris Roessler/dpa
© Boris Roessler/dpa

Update Vier Soldaten gestorben US-Militärflugzeug bei Nato-Übungsmanöver abgestürzt

An dem Manöver nahe der russischen Grenze sind zahlreiche Nato-Staaten beteiligt, auch Deutschland.

In Norwegen ist ein Flugzeug der US-Luftwaffe abgestürzt, das an einer Militärübung von Nato-Staaten teilgenommen hat. An Bord seien vier Marinesoldaten gewesen, berichteten US-Medien am Freitagabend (Ortszeit). Laut Angaben des norwegischen Premiers Jonas Gahr Store sind alle vier Insassen gestorben.

Ein Sprecher der US-Marine bestätigte am Morgen lediglich einen „Zwischenfall“, nannte aber keine weiteren Details dazu. Seinen Worten nach befand sich das Flugzeug im Rahmen der großen Verteidigungsübung „Cold Response“ in Norwegen, das eine gemeinsame Grenze mit Russland hat.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Der Hauptteil der Verteidigungsübung hatte am Montag begonnen. Das Manöver, an dem Deutschland und zahlreiche weitere Nato-Mitglieder beteiligt sind, soll am 1. April enden. Die Hauptaktivitäten sollten zunächst zu Wasser und in der Luft vor sich gehen. „Cold Response“ findet alle zwei Jahre unter winterlichen Bedingungen in Norwegen statt.

Beteiligt sind rund 30.000 Soldaten aus 27 Nato-Staaten und Partnerländern, darunter jeweils Tausende Land-, See- und Luftkräfte. Moskau wurde nach Nato-Angaben ausführlich informiert und eingeladen, Beobachter zu schicken, lehnte dies aber ab.

Die örtlichen Rettungskräfte teilten mit, das Militärflugzeug vom Typ Osprey sei am Freitagabend südlich von Bodö verschwunden. Zu diesem Zeitpunkt hätten in dem Gebiet schlechte Wetterbedingungen geherrscht. (dpa, AFP)

Zur Startseite