IOC-Präsident Thomas Bach besiegelt mit dem Chef des nordkoreanischen NOKs Kim Il Guk (l.) und dem südkoreanischen Sportminister Do Jong-Hwan die Teilnahme Nordkoreas an den Winterspielen 2018. Foto: REUTERS
p

Vier Fragen an Josef Joffe: Was macht die Welt? Warum Nordkorea bezwungen werden darf

0 Kommentare

Warum Donald Trump Kamele identifiziert, Nordkorea besiegt werden darf - und was die SPD mit "Friederike" verbindet.

Donald Trump konnte bei seinem Gesundheitscheck gezeichnete Kamele identifizieren. Ist WmdW so erleichtert wie wir?

WmdW ist vor allem über sich selber erleichtert, sah er doch sofort, dass einige Fragen Demenz/Alzheimer aufspüren sollten. Zum Beispiel eine Uhr aufmalen, deren Zeiger auf zehn nach elf stehen. Das hat dieser Proband geschafft. Die Kids aber wären verdattert, weil sie nur noch die Digitaluhr auf ihrem Smartphone kennen. Beim „heutigen Datum“ aber musste WmdW passen, weil sein blöder Mac in der Symbolleiste nur die Uhrzeit anzeigt. Er hat das Kamel auch als Zigarettenmarke identifiziert. Doch Trump hat alle 30 Punkte geholt. Der Mann ist also besser – ein „stabiles Genie“, wie er von sich selber sagt.

Nordkorea schickt Sportler zu Olympia. Darf man die überhaupt besiegen?

Natürlich. In einem Probelauf letzte Woche haben die Eishockey-Damen Südkoreas die Frauen aus dem Norden in Gangneung, einem Austragungsort, 3:0 bezwungen (die beiden wollen gemeinsam antreten), und der „kleine Raketenmann“ rächte sich nicht mit einem weiteren Test. Viele Niederlagen werden die Nordkoreaner sowieso nicht erleiden, weil bisher nur 22 Sportler angesagt sind. Die rund 500 angekündigten Gäste sind keine Athleten, sondern Funktionäre, Offizielle und Cheerleader. Die streben nicht nach Medaillen. Sie agieren als Kund- und Botschafter, die ihr Land aus der Isolation holen wollen.

H&M stellt nach einer rassistischen Werbung eine Managerin für kulturelle Vielfalt ein. Dann können wir ja unbeschwert weitershoppen?

„Hasi & Mausi“, wie Oldies den schwedischen Konzern nennen, hat ganz andere Probleme. Im letzten Quartal 2017 fielen die Einnahmen im Vergleich zu 4/2016 um vier Prozent. In drei Jahren hat sich der Börsenwert halbiert, im Dezember brach der Kurs um bis zu 16 Prozent ein. Die spanische Inditex-Gruppe („Zara“) läuft ihnen davon. Die produziert in Marokko und Portugal und kann so schneller auf den Markt reagieren als H&M, das in Fernost arbeiten lässt. Hasi und Mausi müssen schneller werden.

Ein letztes Wort zu „Friederike“. . .

Der Orkan, schlimmer als „Kyrill“ vor elf Jahren, war ein klarer Fingerzeig des Himmels, welcher der SPD galt, die am Sonntag die Groko-Verhandlungen absegnen musste. Wenn ihr „nein“ sagt, so das Signal, kommen die Reiter der Apokalypse zurück und nehmen sich das Willy-Brandt-Haus vor. Stimmt ihr zu, blühen die Krokusse. WmdW folgert: Die Sozen mögen sich nicht mit dem lieben Gott anlegen, der die Groko will. Sie haben es nicht gewagt, sich dem Höchsten zu widersetzen.

Josef Joffe ist Herausgeber der „Zeit“. Die Fragen stellte Ariane Bemmer

Zur Startseite