Ein Screenshot aus dem Video, das die Szenen vor dem Reichstag zeigt. Foto: Screenshot Twitter / Antifa Zeckenbiss
© Screenshot Twitter / Antifa Zeckenbiss

Update Video zeigt chaotische Szenen Wer beim Sturm auf die Reichstagstreppe mitmischte

Schweden-Fans, russischer Flecktarn und immer wieder Reichsbürger. Ein Video zeigt die Menge beim Sturm auf das Parlamentsgebäude - inklusive Kinderwagen.

Ganz zu Beginn des kurzen Clips ist ein Kinderwagen zu sehen: Geschoben wird er von einer Frau mit gelbem Rock und dunkelgrünem Oberteil. Den schwarzen Kinderwagen schiebt sie mitten auf die Treppe vor dem Reichstag zu. Unklar ist, wie sie danach die Stufen hochkommen will.

Die Szene stammt aus einem Video, das die linke Plattform „Antifa Zeckenbiss“ auf Twitter gepostet hat. Die ursprüngliche Quelle ist ein rechter Youtuber, dessen Account mittlerweile gesperrt ist. Das Video zeigt, wie vornehmlich Reichsbürger bei der Corona-Demo am Samstag versuchen, das Reichstagsgebäude zu stürmen. Nur drei Polizisten stehen ihnen am Ende noch im Weg.

Das Video wurde Stand Sonntagmittag rund eine Million mal auf Twitter angesehen. Die Szenen decken sich mit einem zweiten Video, das unmittelbar auf der Treppe von einem der Demonstranten aufgenommen wurde.

Zum Hintergrund: Vor etwa zwei Jahren hatte „Antifa Zeckenbiss“ für großes mediales Aufsehen gesorgt. Die Aktivisten hatten ein 19-sekündiges Video unter der Überschrift „Menschenjagd in Chemnitz“ über Twitter und Facebook verbreitet. In die Debatte über den Begriff „Hetzjagd“ schaltete sich auch der damalige Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen ein. Er trat später zurück.

Wenige Sekunden nach dem Kinderwagen sind in dem aktuellen Video vor allem zwei Männer mit den Reichsflaggenfarben schwarz, weiß und rot deutlich zu erkennen. So sieht auch das T-Shirt eines Mannes aus, der mit kurzer Hose bekleidet die Treppe hochstürmt und die Fäuste dabei in die Höhe reckt. Rechts neben ihm hat sich ein Mann die Reichsflagge mit dem Reichsadler umgehängt.

[Mehr zum Thema: Corona-Demos auch am Sonntag in Berlin – verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen im Liveblog]

Doch es sind auch andere Fahnen im Bild erkennbar: Am linken Bildrand ist zusehen, dass sich ein Demonstrant die schwarz-rot-goldene Deutschlandfahne über die Schultern geworfen hat. Weiter vorne schwenkt ein Mann eine besonders große Türkeiflagge – während am rechten Bildrand mindestens zwei weitere Reichsflaggen auftauchen, sowie eine weitere am linken Bildrand. In der Menge finden sich auch Menschen mit einem gebatikten T-Shirt oder eine Frau mit weißem Sommerkleid und Sommerhut.

Beim Schwenk vom Gebäude weg hin auf den Vorplatz des Reichstags ist dann auch eine blau-gelbe Schweden-Fahne zu erkennen. Das Land hat in der Corona-Pandemie einen vermeintlichen „schwedischen Sonderweg“ gefahren – ohne „Lockdown“. Allerdings ist die Todesrate in Schweden im Vergleich mit Deutschland auch fünf mal höher.

Die Polizei hatte alle Mühe, die Demonstranten vor dem Reichstag abzudrängen. Foto: Lukas Dubro/dpa Vergrößern
Die Polizei hatte alle Mühe, die Demonstranten vor dem Reichstag abzudrängen. © Lukas Dubro/dpa

Häufig und größer im Bild ist immer wieder auch die sogenannte „Civil Flag“ der USA. Bei dieser „Bürgerlichen Flagge“ handelt es sich um eine veränderte US-Flagge: Die Streifen verlaufen vertikal anstatt horizontal, zudem gibt es 13 blaue Sterne auf weißem Grund, anstatt 50 weiße Sterne auf blauem Grund. Diese Version der US-Flagge für den zivilen Gebrauch soll friedliche Absichten verdeutlichen und wird oft in der privaten Seefahrt eingesetzt.

[Wenn Sie die wichtigsten Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Außerdem in der Gruppe mit dabei: Der selbsternannte "Volkslehrer" Nikolai N. Er machte in der Vergangenheit Schlagzeilen, weil die Berliner Verwaltung ihn als Lehrer beurlaubt und später fristlos gekündigt hatte, weil er über seinen Youtube-Kanal rechtsextreme Positionen vertrat.

Bevor sich die Kamera wieder dem Eingangsbereich des Reichstags zuwendet ist noch ein Plakat mit der Aufschrift „Corona Rebellen Düsseldorf“ erkennbar. Dann taucht in der allerersten Reihe ein Mann mit Glatze und langem Bart auf. Er trägt eine Brille und ein in Grautönen kariertes Hemd. Twitter-User wollen in ihm Gavin Singer von der „Jungen Alternative“ aus Rathenow in Brandenburg erkannt haben. Er wird von einem Polizisten deutlich vom Betreten des Reichstags abgehalten.

In den letzten Sekunden des Videos schwenkt dann noch einmal ein Mann die Flagge der Niederlande. Das Nachbarland Deutschland fuhr ebenfalls in der Pandemie einen Corona-Kurs, der auf vergleichsweise wenige Restriktionen setzt.

Und zum Schluss auch noch im Bild: Ein Mann mit kahlgeschorenem Kopf im Flecktarnanzug. Auf seiner Schulter prangt die russische Flagge.
Hinweis: Der Artikel wurde um weitere Informationen zum Video ergänzt.

Zur Startseite