Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Kinder ab zwölf Jahren können eine Booster-Impfung von Biontech bekommen - für Jüngere besteht diese Möglichkeit noch nicht. Foto: David Young/dpa/dpa-tmn
© David Young/dpa/dpa-tmn

USA ist einen Schritt voraus EU-Arzneimittelbehörde prüft dritte Impfung von Biontech für Kinder

Kinder ab zwölf Jahren dürfen in der EU eine Auffrischungsimpfung von Biontech erhalten. Eine Zulassung für Fünf- bis Elfjährige soll nun geprüft werden.

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA prüft die Zulassung einer Booster-Impfung für Kinder von fünf bis elf Jahren mit dem Corona-Impfstoff der Hersteller Pfizer und Biontech. Ein entsprechender Antrag der Hersteller sei gestellt worden, teilte die Behörde am Mittwoch in Amsterdam mit. Bisher ist die dritte Dosis mit diesem Präparat in der EU für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

In den USA hatte erst am Dienstag die Arzneimittelbehörde FDA grünes Licht für die Booster-Impfung für Fünf- bis Elfjährige gegeben. Testreihen hätten gezeigt, dass die Booster auch in dieser Altersgruppe sicher seien, erklärte die FDA.

Die Experten der EMA geben ihre Empfehlung ab nach Prüfung aller Daten und einer Abwägung von Vor- und Nachteilen. Wie lange die Prüfung dauert, ist unklar. Die Behörden der EU-Mitgliedsstaaten entscheiden aber selbst, ob überhaupt eine Auffrischungsimpfung für Kinder angeboten werden soll.

Der Impfstoff ist bereits als Grundimpfung in zwei Dosen für Menschen ab fünf Jahren zugelassen. Durch einen Booster wird nach Angaben der EMA der Schutz vor einer Infektion und einer schweren Erkrankung erhöht. (dpa)

Zur Startseite