Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Neue Richterin am Supreme Court: Amy Coney Barrett legt den Eid ab. Foto: AFP/Nicholas Kamm
© AFP/Nicholas Kamm

US-Senat bestätigt Richterin Amy Coney Barrett Trump genießt seinen Erfolg am Supreme Court

Trumps konservative Kandidatin Amy Coney Barrett zieht in das Oberste Gericht ein. Die Mehrheit der von Republikanern ernannten Richter wächst auf 6 zu 3.

Der US-Senat hat Präsident Trumps Kandidatin für das Oberste Gericht der USA, Amy Coney Barrett, bestätigt. In der Nacht zu Dienstag stimmten 52 republikanische Senatoren für die 48-jährige konservative Katholikin. Die 47 Demokraten in der zweiten Kammer des Kongresses stimmten gegen sie, ebenso die Republikanerin Susan Collins, die in ihrem liberalen Heimatstaat Maine um ihre Wiederwahl fürchten muss.

Damit wächst die Mehrheit der von Republikanern ernannten Verfassungsrichter von 5 zu 4 auf 6 zu 3 - wenige Tage, bevor eventuell Rechtsstreitigkeiten um die Gültigkeit der Wahl und ihre Auszählung vor dem Supreme Court landen könnten. Barrett ersetzt die progressive Richterin Ruth Bader Ginsburg, die Mitte September verstorben war.

Ob Barrett das Recht so konservativ auslegen wird, wie die Republikaner hoffen und die Demokraten befürchten, bleibt abzuwarten. In der Vergangenheit haben Oberste Richter freilich oft ihre parteipolitische Unabhängigkeit bewiesen, die sie durch die Ernennung auf Lebenszeit erhalten, und das politische Lager, dem sie die Berufung verdanken, enttäuscht.

Zum ersten Mal seit 151 Jahren keine Ja-Stimme aus der Opposition

Es war das erste Mal seit 151 Jahren, dass ein neues Mitglied des Supreme Court nicht eine einzige Stimme aus dem politischen Lager bekam, das in Opposition zum amtierenden Präsidenten stimmt. Dies zeigt, wie gespalten die politische Landschaft in den USA ist.

Donald Trump setzte noch in der selben Nacht eine Vereidigung der neuen Richterin im Rosengarten des Weißen Hauses an und zeigte sich mit ihr auf dem Balkon seines Amtssitzes. Für ihn ist diese dritte Ernennung für den Supreme Court ein Erfolg, den er in den verbleibenden Tagen für das Werben um Stimmen nutzen möchte.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Trump liegt in den Umfragen gegen seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden zurück. Er war erst am Abend aus dem hart umkämpften Staat Pennsylvania zurückgekehrt, wo er am Montag in drei Städten Rallyes abgehalten hatte.

Zur Startseite