Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Ratko Mladic muss wegen Völkermords, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit lebenslang hinter Gitter. Foto: Peter Dejong/AFP
© Peter Dejong/AFP

Update Urteil gegen den „Schlächter von Bosnien“ Gericht bestätigt lebenslange Haftstrafe für Mladic wegen Völkermords

Der frühere bosnisch-serbische Armeechef Ratko Mladic bleibt lebenslang in Haft. Er ist unter anderem für das Massaker von Srebrenica verantwortlich.

Ein internationales Gericht hat die Verurteilung des früheren bosnisch-serbischen Armeechefs Ratko Mladic zu lebenslanger Haft wegen Völkermords, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit bestätigt.

Das Nachfolgegericht des Internationalen Strafgerichtshofs für Ex-Jugoslawien in Den Haag hielt das 2017 gegen Mladic gefällte Urteil in seiner am Dienstag verkündeten Berufungsentscheidung aufrecht.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Mladic war wegen seiner Verantwortung für das Massaker von Srebrenica sowie weiterer Kriegsverbrechen im Bosnien-Krieg zu lebenslanger Haft verurteilt worden und hatte gegen das Urteil Berufung eingelegt.

Der als „Schlächter von Bosnien“ bekannt gewordene Mladic gilt als einer der Hauptverantwortlichen für Kriegsverbrechen und Völkermord während des Bosnien-Krieges, in dessen Verlauf etwa 100.000 Menschen getötet und 2,2 Millionen Menschen in die Flucht getrieben wurden.

In der bosnischen Stadt Srebrenica hatten bosnisch-serbische Soldaten 1995 mehr als 8000 muslimische Jungen und Männer ermordet. Der inzwischen knapp 80 Jahre alte Mladic weist bis heute jede Verantwortung für die Gräuel zurück. (AFP)

Zur Startseite