Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Trump bescheinigte McConnell - der seit 36 Jahren im Senat sitzt - fehlendes politisches Verständnis, zudem mangele es ihm an Weisheit, Geschick und Persönlichkeit. Foto: Evan Vucci/dpa
© Evan Vucci/dpa

Tirade gegen den Ex-Vertrauten McConnell Trump befeuert offenen Machtkampf der Republikaner

Trump attackiert mächtigen Senator und legt seine Absetzung nahe + Pelosi kündigt Untersuchungskommission zu Kapitol-Erstürmung an + Der US-Newsblog.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat mit einer Tirade gegen den Top-Republikaner Mitch McConnell den Richtungsstreit in seiner Partei befeuert. In einer Mitteilung machte Trump unmissverständlich klar, dass er für die Zukunft der Republikaner schwarz sehe, sollten sie an McConnell als führender Figur der Partei festhalten. „Die Republikanische Partei kann mit politischen „Anführern“ wie Senator Mitch McConnell an der Spitze nie wieder respektiert werden oder stark sein“, erklärte Trump. (mehr dazu im Newsblog unten)

Weitere aktuelle Texte zur Entwicklung in den USA:

Zur Startseite