Gibt Linksradikalen die Schuld für die Ausschreitungen in US-Städten: US-Präsident Trump (Archivbild) Foto: REUTERS/Jonathan Ernst
© REUTERS/Jonathan Ernst

Nach Aufständen in US-Städten Trump will die „Antifa“ als Terrororganisation einstufen

US-Präsident Trump macht linksradikale Gruppen für die Ausschreitungen in den USA verantwortlich. Und will nun eine alte Drohung wahrmachen.

Die USA wollen die „Antifa“ als Terrororganisation einstufen. Das kündigte US-Präsident Trump am Sonntagmittag (Ortszeit) auf Twitter mit. Weitere Einzelheiten nannte er nicht. Wie das mangels Organisationsstrukturen des losen Bündnisses funktionieren soll, blieb offen.

In den USA reißen die Proteste gegen Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nicht ab. Immer wieder kommt es zu Gewalt. US-Präsident Donald Trump machte in den vergangenen Tagen linksradikale Gruppen für die Ausschreitungen verantwortlich.

„Die Gewalt und der Vandalismus werden von der Antifa und anderen gewaltsamen Gruppen des linken Flügels angeführt“, sagte Trump am Samstag. „Linksradikalen Kriminellen, Verbrechern und anderen in unserem Land und auf der Welt wird nicht erlaubt werden, unsere Gemeinden in Brand zu stecken.“

„Es ist ANTIFA und die radikale Linke. Gib anderen nicht die Schuld!“, schrieb der US-Präsident am Samstagabend auf Twitter.

Nach Trump gab auch US-Justizminister William Barr linken Gruppierungen die Schuld. Die Gewalt gehe auf das Konto von „anarchistischen Linksextremisten“. Beweise legte auch er nicht vor. Barr kündigte an, die Justiz werde die Verantwortlichen für Ausschreitungen zur Rechenschaft ziehen.

Bereits im vergangenen August hatte Trump erklärt, er erwäge, die Antifa zur Terrororganisation erklären zu lassen. Der US-Präsident bezeichnete die Aktivisten damals als "kranke, schlimme" Menschen. (Tsp, dpa)

Zur Startseite