Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Armin Laschet und Olaf Scholz hatten gemeinsam die Hochwassergebiete besucht. Foto: AFP/Bernd Lauter
© AFP/Bernd Lauter

Kopf-an-Kopf-Rennen bei jeweils 23 Prozent „Es bleibt beim Zweikampf zwischen Union und SPD“

Sowohl Laschet als auch Scholz haben gute Chancen auf das Kanzleramt, sagt Insa-Chef Hermann Binkert. Die Grünen liegen weit abgeschlagen bei 17 Prozent.

Union und SPD liegen auch in einer neuen Umfrage gleichauf in der Wählergunst. Im wöchentlichen Meinungstrend des Instituts Insa für Bild TV verliert die CDU/CSU zwei Prozentpunkte und landet bei 23 Prozent. Die SPD gewinnt drei Prozentpunkte hinzu und ist mit 23 Prozent genauso stark wie die Union.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Die Grünen verlieren in der am Dienstag veröffentlichten Erhebung einen halben Punkt und kommen auf 17 Prozent. Die FDP erzielt 13 Prozent, die Linke sieben Prozent - jeweils ein Plus von einem halben Punkt. Die AfD hält mit elf Prozent ihren Wert aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf sechs Prozent.

„Es bleibt beim Zweikampf zwischen Union und SPD“, sagte Insa-Chef Hermann Binkert. „Sowohl Armin Laschet als auch Olaf Scholz haben gute Chancen auf das Kanzleramt.“ Auf diese beiden Kandidaten und ihre Parteien spitze sich der Wahlkampf zu. Olaf Scholz habe dabei die SPD-Wähler deutlich geschlossener hinter sich als Armin Laschet die Unionswähler. Für den Meinungstrend wurden vom 20. bis zum 23. August 2021 insgesamt 2119 Bürger befragt. Die maximale statistische Fehlertoleranz liegt bei plus/minus 2,5 Prozentpunkten. (AFP)

Zur Startseite