Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Jospeh Mercola Foto: mercola.com
© mercola.com

„Heimtückische Bedrohung für die Gesundheit“ Joseph Mercola – mit Corona-Fake-News zum Multimillionär

Vitamin C gegen Masern? Naturmittel gegen Covid-19? Der einflussreichste US-Impfgegner verbreitet groben Unsinn. Und ist so zum Multimillionär geworden.

Bescheidenheit gehört nicht gerade zu den Tugenden von Joseph Mercola. Der US-amerikanische Arzt bezeichnet sich auf seiner Internetseite als „Game Changer of Health“. Und: Er wolle die Menschen dazu ermutigen, die Kontrolle über ihre eigene Gesundheit zu übernehmen. Dazu biete er „vertrauenswürdige natürliche Gesundheitsaufklärung“ an.

Doch neben Tipps zu Haustieren, Ernährung und Fitness verbreitet er dort vor allem eines: Falschinformationen über Corona-Impfungen.

Wegen Fake News auffällig geworden ist Mercola dabei schon lange vor dem Ausbruch der Pandemie. Vor Jahren behauptete er beispielsweise, dass routinemäßige Impfungen bei Kindern Autismus auslösen könnten oder, dass seine Nahrungsergänzungsmittel Krebs oder Alzheimer verhindern oder gar heilen könnten. Immer wieder kam der heute 67-Jährige deshalb mit den Behörden in Konflikt.

[Nach der Sommerpause geht's weiter: Jeden Donnerstag die wichtigsten Entwicklungen aus Amerika direkt ins Postfach – mit dem Newsletter „Washington Weekly“ unserer USA-Korrespondentin Juliane Schäuble. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.]

Corona hat ihm und seinen Geschäften noch einmal Auftrieb gegeben. So sehr, dass die „New York Times“ ihn inzwischen für den einflussreichsten Impfgegner in den USA hält. Seit Pandemie-Beginn habe er 600 Artikel mit Falschinformationen über das Virus auf Facebook verbreitet. Damit gehört er dem Bericht zufolge zu einer Gruppe von zwölf Impfgegnern, die in den USA für 65 Prozent aller Fake News über Corona in den Sozialen Netzwerken verantwortlich sind.

Joseph Mercola ist "Pionier der Anti-Impfstoff-Bewegung"

Kolina Koltai, Forscherin an der University of Washington, die Online-Verschwörungstheorien studiert, bezeichnet Mercola als „Pionier der Anti-Impfstoff-Bewegung“. Der „New York Times“ sagte sie: „Er ist ein Meister darin, Zeiten der Unsicherheit wie die Pandemie zu nutzen, um seine Bewegung wachsen zu lassen.“

Irreführende Nachrichten, wie sie Mercola auch via Twitter, Instagram oder Youtube verbreitet, werden in den USA immer mehr zum Problem. US-Präsident Joe Biden hatte kürzlich Falschinformationen in sozialen Medien zum Coronavirus und den Impfungen für den Tod vieler Menschen verantwortlich gemacht.

Auf die Frage eines Reporters, welche Botschaft er angesichts der Verbreitung von Falschinformationen für Plattformen wie Facebook habe, sagte Biden: „Sie bringen Menschen um“. Die Pandemie in den USA sei zu einer „Pandemie unter Ungeimpften“ geworden.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Der oberste Gesundheitsbeamte der US-Regierung, Vivek Murthy, erklärte Falschinformationen zum Gesundheitsrisiko. „Wir leben heute in einer Welt, in der Fehlinformationen eine unmittelbare und heimtückische Bedrohung für die Gesundheit unserer Nation darstellen“, sagte er Mitte Juli. Während der Pandemie hätten sie etwa dazu geführt, dass Menschen keine Masken getragen hätten. Nun würden sich Menschen deswegen entscheiden, sich nicht impfen zu lassen.

Die Verbreitung der Delta-Variante sorgt in den USA derzeit für 194.608 Neuinfektionen am Tag. Auch die Zahl der Menschen, die mit Covid-19 ins Krankenhaus eingewiesen werden, und die Zahl der pro Woche gemeldeten Toten steigen. „Wir sehen Ausbrüche von Fällen in Teilen des Landes, die eine niedrige Impfquote aufweisen“, sagte CDC-Chefin Rochelle Walensky. In Regionen, in denen viele Menschen geimpft seien, sei die Lage viel besser.

Bidens Corona-Berater Anthony Fauci hatte im Sender NBC gesagt: „Wenn man sich die Zahl der Todesfälle ansieht, sind etwa 99,2 Prozent von ihnen ungeimpft und 0,8 Prozent geimpft.“ Kein Impfstoff sei perfekt, aber die meisten schweren oder tödlichen Krankheitsverläufe seien vermeidbar.

Mercola ist gegen Masken, spricht von „Zwangsimpfungen“ und „medizinischem Betrug“

Mercola bringt all das nicht von seinem Weg ab. Auf seiner Website spricht er sich gegen das Tragen von Masken aus, er warnt vor „Zwangsimpfungen“ oder behauptet die symptomatischen Erkrankungen unter geimpften Menschen in Großbritannien hätten in letzter Zeit stark zugenommen, während die Infektionen unter Ungeimpften weniger würden. In seinen vermeintlich wissenschaftlichen Texten bezeichnet er Corona-Impfungen als „medizinischen Betrug“, sie würden weder vor Infektion noch vor schweren Covid-Erkrankungen schützen.

Statt einer Corona-Impfung empfiehlt der Arzt seine eigenen Produkte. Die „natürlichen Alternativen“ zu Impfungen allgemein haben ihm laut eigenen Aussagen schon 2017 mehr als 100 Millionen Dollar eingebracht, berichtete die „Washington Post“. Sein Nettovermögen gehe noch darüber hinaus, heißt es.

Wissenschaftlich belegt sind seine Thesen nicht. Seine Unternehmen - Mercola.com Health Resources und Mercola Consulting Services - dienen ihm dazu, seine steilen Thesen zu untermauern. Auf den Philippinen und Florida beschäftigt er in den Niederlassungen mehrere Mitarbeiter, berichtete die „New York Times“.

Diese Struktur ermögliche es ihm, die richtigen Momente abzupassen und schnell mit Blogbeiträgen, Newsletter und Videos in fast einem Dutzend Sprachen auf Ereignisse zu reagieren und sie zu veröffentlichen. Während der Pandemie hat Mercola Millionen Menschen über seine diversen sozialen Medienkanäle erreicht.

[Mehr zum Thema: Riss in der Gesellschaft - Wie Impfskeptiker die Erfolge der USA gefährden (T+)]

Allein seine Facebook-Seite hat über 1,7 Millionen Anhänger, seine spanischsprachige Seite eine Million. Alles potenzielle Käufer:innen. Laut „New York Times“ gibt es zudem 17 weitere Facebook-Seiten, die anscheinend von ihm betrieben werden oder eng mit seinen Unternehmen verbunden sind. Auf Twitter folgen ihm fast 300.000 Menschen und auf YouTube fast 400.000.

Das Vermögen, das Mercola mit dem Verkauf natürlicher Gesundheitsprodukte anhäufte, investiert er unter anderem in die älteste Impfgegner-Bewegung des Landes. Wie die „Washington Post“ berichtete, hat allein Mercola in den letzten zehn Jahren 2,9 Millionen Dollar an das sogenannte „National Vaccine Information Center“ gespendet, das Falschinformationen über Impfungen verbreitet. Das mache 40 Prozent der Finanzierung der Organisation aus. Zudem führt das Center auf der eigenen Homepage Mercola.com als Partner auf und leitet auf seine Produkte weiter.

Mercola machte Geld mit Sonnenbänken, indem er behauptete, dass sie das Risiko, an Krebs zu erkranken, verringerten und selbst welche für 1200 bis 4000 Dollar verkaufte, berichtet die „New York Times“. Er machte Geld, indem er eine Vitamin-C-Ergänzung als brauchbare Option zur Masernprävention an den Mann und die Frau brachte. Und er machte Geld mit der ebenso unbewiesenen und weit hergeholten Behauptung, dass Federkernmatratzen schädliche Strahlung verstärken und online Produkte wie Vitaminpräparaten oder Bio-Joghurt als alternative Behandlung verkaufte.

Auf Facebook, dort, wo er so viele Menschen erreicht, pries er erst am Mittwoch sein neues Buch an. „The Truth About Covid“ heißt es. Mercola schreibt dazu: „Holen Sie sich Ihr Exemplar, bevor Biden es verbietet!“

Zur Startseite