Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Das Stabsmusikkorps der Bundeswehr wird zu Merkels Abschied unter anderem Lieder von Hildegard Knef und Nina Hagen spielen. Foto: epd-bild/Christian Ditsch
© epd-bild/Christian Ditsch

Großer Zapfenstreich in klein am 2. Dezember Merkel will Musik von Nina Hagen und Hildegard Knef hören

Nach 16 Jahren tritt Merkel als Kanzlerin ab. Für ihren Zapfenstreich hat sie sich bei der Bundeswehr überraschende Lieder gewünscht.

Die Bundeswehr verabschiedet sich Anfang Dezember mit dem traditionellen Großen Zapfenstreich von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, wird das feierliche militärische Zeremoniell am kommenden Donnerstag, 2. Dezember, im Verteidigungsministerium stattfinden, wegen der angespannten Corona-Lage allerdings ohne den sonst üblichen Empfang.

Die Musikauswahl für ihren Abschied hat Merkel offenbar schon getroffen. Wie der „Spiegel“ berichtet, wählte sie als musikalische Einlage „Für mich soll's rote Rosen regnen“ von Hildegard Knef.

Neben dem deutschen Kirchenlied „Großer Gott, wir loben Dich“ probe das Stabsmusikkorps der Bundeswehr auch den Song „Du hast den Farbfilm vergessen“, mit dem Nina Hagen 1974 in der DDR einen Hit landete. Seibert wollte sich zu den Musikwünschen der Kanzlerin nicht äußern.

Merkels Vorgänger Gerhard Schröder (SPD) ließ sich unter anderem mit Frank Sinatras „My Way“ verabschieden. Altbundespräsident Joachim Gauck hatte mit „Ein feste Burg ist unser Gott“ und dem Karat-Hit „Über sieben Brücken musst du gehen“ ebenfalls einen DDR-Musik-Klassiker und ein Kirchenlied auf seiner Wunschliste.

Corona schrumpft Format zusammen

Der Zapfenstreich für Merkel findet dem Bericht zufolge wegen der Corona-Bestimmungen mit rund 200 Gästen im deutlich kleineren Format statt als sonst. Die Kanzlerin werde die Zeremonie laut der aktuellen Planung im Sitzen abnehmen und eine kurze Rede halten.

Mehr zum Start der Ampelkoalition:

Eingeladen seien alle 52 Bundesministerinnen und -minister aus ihrer Regierungszeit und andere Wegbegleiter. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird demnach als Ehrengast erwartet. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, bis 2019 Verteidigungsministerin, könne laut dem Bericht vermutlich nicht zu Merkels Abschied kommen: Sie habe an dem Tag Staatschefs zu einem Südamerika-Gipfel eingeladen.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Dem Verteidigungsministerium zufolge dürfen an der Veranstaltung nur Geimpfte und Genesene teilnehmen, die zudem einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen können. Der sonst übliche Empfang im Casino des Bendlerblocks finde nicht statt.

Merkels Amtszeit endet voraussichtlich wenige Tage nach dem Zapfenstreich. Seit der Konstituierung des Bundestags ist sie wie der Rest der alten Bundesregierung noch geschäftsführend im Amt, bis eine neue Regierung vereidigt ist. Nach dem bisherigen Zeitplan der wahrscheinlichen künftigen Regierungskoalition von SPD, Grünen und FDP soll in der Woche ab dem 6. Dezember Olaf Scholz (SPD) im Bundestag zum Kanzler gewählt werden. (epd, KNA, AFP)

Zur Startseite