Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ist weiter wegen mutmaßlicher Schrottmasken in der Bredouille. Foto: Gregor Bauernfeind/dpa
© Gregor Bauernfeind/dpa

Fragen des Tages Neue Vorwürfe wegen Schrottmasken, Reisewarnungen aufgehoben – das war wichtig

Der digitale Parteitag der Grünen ist gestartet, Fridays for Future drängen die Grünen-Spitze, der BER ist weiterhin pannengeplagt – der Nachrichtenüberblick.

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

• Schrottmasken geliefert – Länder verweigern Zahlungen an den Bund: Zwischen dem Ministerium von Jens Spahn und mehreren Bundesländern gibt es erbitterten Streit um ausstehende Masken-Rechnungen. Die werden vielleicht nie beglichen. Hinzu kommt: Ein politischer Deal und ein Brandbrief bringen ihn jetzt in Erklärungsnot. Denn trotz verkürzter Tests kamen Spahns Masken in einem Pflegeheim zum Einsatz.

• Fridays for Future drängen Grünen-Spitze zu CO2-Preis von 80 Euro: Auf dem Grünen-Parteitag wird es zu einer Kampfabstimmung über den CO2-Preis kommen. Klimaaktivisten ist er zu niedrig. Sie finden, dass sich die Parteiführung „hinter mutlosen Kompromissen versteckt“.

• Italienisches Luxusresort lässt 100 Angestellte am Münchner Flughafen impfen: Die Münchner warten auf die Impfung, Mitarbeiter des „Forte Village“ waren schneller. Für die gab es erst den Piks, dann bayerisches Bier. Das Hotel ist übrigens das Quartier von Italiens Nationalmannschaft.

• Bundesregierung hebt Reisewarnung für Corona-Risikogebiete auf: Die generelle Reisewarnung für Corona-Risikogebiete mit einer Inzidenz unter 200 läuft in knapp drei Wochen aus. Dieser Schritt sei möglich, weil es in Europa „künftig klare gemeinsame Regeln für dem Umgang mit Geimpften, Genesenen und Getesteten“ gebe, erklärte Bundesaußenminister Heiko Maas. Verfolgen Sie die Entwicklungen zur Corona-Pandemie in unserem Newsblog.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

• Berliner Flughafen BER ist immer noch pannengeplagt. Wenn die Sonne falsch steht, gibt's in Terminal 1 Feueralarm. Nicht die einzige Macke, von der der neue Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft noch häufiger hören dürfte. 

Anfällig für Falschalarme: Terminal 1 des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg «Willy Brandt» (BER). Foto: Patrick Pleul/dpa Vergrößern
Anfällig für Falschalarme: Terminal 1 des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg «Willy Brandt» (BER). © Patrick Pleul/dpa

Was wurde diskutiert?

• Stresstest für die Baerbock-Kampagne: Die Kanzlerkandidatin verliert Vertrauen, auch in den eigenen Reihen. Auf dem Parteitag muss sie sich beweisen, und ihre Kampagne muss professioneller werden. Zwei große Herausforderungen müssen die Grünen jetzt meistern, kommentiert unsere Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff.

• UEFA Euro 2020: Dass die Fußball-EM trotz Pandemie stattfindet, muss man nicht gut finden. Aber vielleicht kann das Turnier ja auch ein bisschen Freude schenken. Mein Kollege Claus Vetter findet: Geben wir dem Fußball eine Chance!

• Repressionen gegen Russlands Opposition: Ein Gericht liquidiert Nawalnys Stiftung gegen Korruption. Die Kampagne zur Zerstörung kritischer Regungen nimmt Fahrt auf, kommentiert mein Kollege Frank Herold.

• Berlinale zu Gast in Biesdorf: Die Parkbühne Biesdorf ist eine kleine verwunschene Welt für sich. Nun ist hier die Berlinale zu Gast, mit Schloss, Schranke und eigener Währung. Für seine Glosse ist unser Autor Robert schnell mal hin – kam aber kaum wieder weg.

Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Foto: dpa/Kay Nietfeld Vergrößern
Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen © dpa/Kay Nietfeld

Was können Abonnent:innen lesen?

• Wie sozial ist die Ökopartei? Den klassischen Fürsorgestaat lehnen die Grünen ab - aber was wollen sie dann? Unser Experte Benjamin Wert, Professor für Politik für Gesundheitsberufe an der Hochschule Fulda, analysiert das grüne Programm - und die Politik, die sie schon machen.

• Sollte ich mein Kind gegen Corona impfen lassen? Die Ständige Impfkommission empfiehlt Corona-Impfungen nur für vorerkrankte Kinder. Theoretisch können sich aber alle ab 12 Jahren impfen lassen. Aber es bleibt eine Abwägungssache. Unsere Entscheidungshilfe für alle Eltern.

• Dringend gesucht: S-Bahn mit Putzfimmel! Wer hängt jetzt den Rüssel ins Gleisbett? Berlins einziger Putzzug ist defekt. Vor 2025 gibt es keinen neuen. Hilfe naht - aus Frankreich. Aber ist das die Lösung?

• Bürgerrechtler und DDR-Staatsfeind Roland Jahn: Als die Stasi ihm Bilder seiner kleinen Tochter zeigte, brach er zusammen. Roland Jahn über das Ende der Stasiunterlagenbehörde und die Schuldgefühle gegenüber seiner Familie: „Ich habe bis heute ein schlechtes Gewissen.“

Was können wir unternehmen?

Einen Film schauen: Die Dokumentation „Tina“ zeichnet das erstaunliche Leben der Rock-Legende Tina Turner nach - und zeigt auch die Schattenseiten. Jetzt läuft er auf der Berlinale.

Musik hören: Jeden Freitag stellen Popkritiker/innen ab 21 Uhr auf Radio eins die Alben der Woche vor. Diesmal mit Wolf Alice, Migos, Japanese Breakfast und 81355.

Bratwürste richtig grillen: Die Bratwurst ist kein Kinderessen - sie ist ein Kulturgut! Hier zeigen Profis, wie man sie würdig behandelt. So gibt es nie wieder aufgeplatzte schwarze Schrumpeldinger!

Was sollte ich für morgen wissen?

Der Grünen-Parteitag geht in seinen zweiten Tag. Unter anderem wird das Spitzenduo Baerbock-Habeck offiziell bestätigt. Wir sind mit zahlreichen Kolleg:innen beim Parteitag im Einsatz. Alles Wichtige finden Sie im Liveblog. 

Das Topspiel des Wochenendes der Fußball-EM ist wahrscheinlich England gegen Kroatien am Sonntag um 15 Uhr. Alle Infos zur EM finden Sie auchhier im Liveblog

Zahl des Tages

24 Stunden, so lange es soll es künftig nur noch dauern, bis in Berlin ein Schlagloch repariert ist. Das zumindest verspricht die Hauptstadt CDU in ihrem Wahlprogramm.Lesen Sie hier, was sonst noch alles darin steht.

Zur Startseite