Zum Corona-Überblick: Alle Zahlen zu SARS-CoV-2 in Deutschland
Im Mai 2020 gab es ebenfalls Lockerungen. Nun soll es sie zunächst nur für Geimpfte und Genesene geben. Foto: Imago/Jochen Eckel
© Imago/Jochen Eckel

Fragen des Tages Lockerungen für Immunisierte, gefälschte Impfausweise – das war wichtig

Das Oktoberfest 2021 ist wegen Corona abgesagt, Berlins Grüne wollen bundesweiten Mietendeckel, Söders Strategie geht nicht auf – der Nachrichtenüberblick.

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

• Ende für Ausgangssperren und private Treffen: Geimpfte und Genesene sollen unter anderem keine Auflagen mehr für private Treffen haben. Die Änderungen sollen bis zum Ende der Woche beschlossen werden. Die Details können Sie hier nachlesen.

• Wendepunkt in der Corona-Pandemie? Selbst Karl Lauterbach erwartet einen „guten Sommer“. Weniger Neuinfizierte, mehr Impfungen – warum die Hoffnung auch bei Intensivmedizinern steigt und was mit Impfungen und Tests möglich sein soll.

• Oktoberfest auch 2021 wegen Corona abgesagt: Das bayerische Volksfest fällt angesichts der Pandemie auch 2021 aus. Das teilte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Montag mit. Die Empfehlung sei, auch andere große Feste nicht abzuhalten. Lesen Sie die Entwicklungen in unserem Corona-Newsblog nach.

• Immer mehr gefälschte Impfausweise auf dem Schwarzmarkt: Der Impfausweis wird zum Ticket in die Freiheit – die Zahl der Fälschungen nimmt zu. Betrüger wittern lukrative Geschäfte. Sicherer soll die digitale Version sein. Doch die lässt auf sich warten.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Berlin, Deutschland und der Welt live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

• Berlins Grüne wollen Mietendeckel bundesweit ermöglichen: Der grüne Bundesvorsitzende Robert Habeck will sich nicht auf das Instrument des Mietendeckels festlegen - anders Berlins Spitzenkandidatin Bettina Jarasch.

Was im eigenen Impfausweis steht, sollte man nicht öffentlich teilen. Foto: imago images/Laci Perenyi Vergrößern
Was im eigenen Impfausweis steht, sollte man nicht öffentlich teilen. © imago images/Laci Perenyi

Was wurde diskutiert?

• Tag der Pressfreiheit: Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels fordert mehr Respekt für Meinungsäußerungen. Aber man muss auch Unerträgliches ertragen können. Mein Kollege Malte Lehming findet: Redefreiheit braucht keine Umgangsformen.

• 1. Mai und Mietenwahnsinn in Berlin: Hinter dem kurzen Kontrollverlust und der Eskalation am 1. Mai stecken gleich drei verschiedene Gründe. Mein Kollege Alexander Fröhlich kommentiert: In der Debatte um Mietenwahnsinn darf es kein Paktieren mit Gewalttätern und Israelhassern geben.

• Ratlose Außenpolitik: Die deutsche Außenpolitik blickt ratlos auf ein nach innen autoritärer und nach außen aggressiver auftretendes Russland. Deutschland ist der Herausforderung durch Putins Russland nicht gewachsen, meint meine Kollegin Claudia von Salzen.

• Söders Strategie verstehe, wer will: Söders Strategie geht nicht auf. Will er die CSU in Bayern retten, muss er einen anderen Kurs einschlagen. Sticheln gegen Laschet allein hilft jedenfalls nicht, kommentiert unser Herausgeber Stephan-Andreas Casdorff.

Karikatur: Klaus Stuttmann Vergrößern
© Karikatur: Klaus Stuttmann

Was können Abonnent:innen lesen?

• Das Netzwerk hinter Annalena Baerbock: Sie kontrollieren, beraten und inszenieren – den aktuellen Erfolg der Grünen um Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sichern viele Personen im Hintergrund. Von der Aufpasserin bis zum Strippenzieher – das ist die grüne Machtmaschine. 

• Baerbocks Klimapläne im Gerechtigkeitscheck: Mehr Klimaschutz ist dringend nötig, doch die deutsche Energiewende verläuft ungerecht. Die Grünen wollen die Ärmeren dabei entlasten. Kann das klappen?Oder kommt es zu einem Finanzbonus für Tesla-Fahrer?

• Liebesbeziehung zwischen Onkel und Nichte: Josephin und Klaus Thimm sind seit 14 Jahren ein Paar und haben Drillinge. Er ist ihr Onkel, sie ist seine Nichte. Er sagt: „Wenn’s Inzest wäre, wär’s verboten“.Über eine Liebe, der viel Hass entgegenschlägt.

• Besser leben mit 50plus: Wer am Aktienmarkt anlegt, kann sich später Geld auszahlen lassen, ohne dass das Kapital schwindet. Doch dafür muss man genau rechnen. Drei Beispiele, wie Sie im Alter 400 Euro mehr pro Monat haben können.

Was können wir unternehmen?

Gemeinsam kochen: Kleiner Aufwand, großer Genuss – einfache Rezepte aus der Redaktion. In Folge 58 kommt zu den Innereien auch noch Aprikose: Diese Leber ist ein Früchtchen.

Ein Buch lesen: Der spanische Autor Isaac Rosa erzählt in seinem großartigen Liebesroman „Glückliches Ende“ von der scheiternden Ehe eines prekären Paars.

Ein Hörbuch hören: Die letzten acht Jahre seines Lebens war Heinrich Heine bettlägrig. Doch geistig blieb er hellwach in seiner „Matratzengruft“. Aus den Berichten der Zeitzeugen und Heines Werken hat Richard Grasshoff eine Textcollage komponiert, die umfassende Einblicke in die Gedankenwelt des politisch denkenden Dichters ermöglich.

Was sollte ich für morgen wissen?

Auf dem Gebiet der politisch motivierten Kriminalität dürfte sich im vergangenen Jahr durch die Corona-Pandemie manches verändert haben. Rechtsrock-Konzerte sind ausgefallen, Großdemonstrationen wurden teilweise verboten oder wegen Verstößen gegen Hygiene-Auflagen vorzeitig beendet. Ausgangsbeschränkungen verhinderten womöglich so manche nächtliche Attacke. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, stellen an diesem Dienstag in Berlin die Statistik zu politisch motivierten Straftaten im vergangenen Jahr vor.

Das Thema Impfen nimmt auf der Tagesordnung des Berliner Senats bei seiner Sitzung am Dienstag eine zentrale Rolle ein. So beraten die Senatsmitglieder über den Start der Impfungen in der Prioritätsgruppe drei, zu der zum Beispiel die über 60-Jährigen, enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen, Menschen mit hohem Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher an weiterführenden und an beruflichen Schulen gehören.

Die G20-Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer will am Dienstag ein Signal zum Neustart der von der Pandemie angeschlagenen Tourismusbranche geben. Fachminister und andere politisch Verantwortliche kommen dafür am Mittag (12.30 Uhr) zu einer Video-Konferenz unter Leitung Italiens zusammen. Rom hat in diesem Jahr den Vorsitz in der G20-Runde. Auf der Tagesordnung steht die Frage, wie es mit dem Reisegeschäft während und nach der Pandemie weitergehen kann.

Zahl des Tages

400.000 Mitglieder – und vielleicht sogar noch einige mehr – hatte die kinderpornografische Plattform „Boystown“ im Darknet. Ermittler des Bundeskriminalamtes haben sie jetzt abgeschaltet. Drei mutmaßliche Verantwortliche und Mitglieder der Plattform aus Deutschland wurden festgenommen. Mehr über die Hintergründe lesen Sie hier.

Zur Startseite