Boris Johnson in seinem Toyota. Der parkt womoglich bald vor 10 Downing Street. Foto: Tolga AKMEN / AFP
© Tolga AKMEN / AFP

Update Ein Messie als neuer Premier? Bilder aus Boris Johnsons Auto sorgen für Diskussionen

Boris Johnson wird mit großer Wahrscheinlichkeit der neue Premierminister Großbritanniens. Sein Auto zumindest lässt auf eine chaotische Amtszeit schließen.

Sieht bald ganz Großbritannien so aus wie das Auto von Boris Johnson? Die Gegner des ehemaligen Londoner Bürgermeisters, der im Juli zum einflussreichsten Mann in Großbritannien werden will, meinen das zumindest.

Denn vor ein paar Tagen tauchten Fotos auf, die das Innere von Johnsons Toyota zeigen: Müll liegt da im Fußraum, alte Flaschen, Kaffeebecher, Hemden, eine Mütze, eine blaue zerknüllte Ikea-Tüte, alte Zeitungen, ein Tim und Struppi-Comic und mehr.

Die Zeitung "The Guardian" fragt sich angesichts der Bilder, ob das Auto-Innere auf einen "verwirrten" Geist schließen lasse? Die Antwort gibt die in Großbritannien bekannte Aufräum-Expertin Lynsey Crombie (Spitzname "Queen of Clean"): "Ich bin schockiert", lässt sie verlauten. "Ein aufgeräumtes Auto ist ein aufgeräumter Geist." Und umgekehrt.

Im Rennen um die Nachfolge in 10 Downing Street haben die Fotos Johnson jedenfalls nicht geschadet. Er wird in die Stichwahl Ende Juli gehen, wenn der neue Parteichef der Tories und damit Premierminister gekürt wird. Johnson lag auch in der fünften und letzten Auswahlrunde deutlich vorn. Der frühere Außenminister vereinigte am Donnerstag 160 Stimmen auf sich.

In der Stichwahl tritt Johnson gegen Außenminister Jeremy Hunt an. Hunt erhielt am Donnerstag in einer fünften und letzten Abstimmungsrunde 77 Stimmen und setzte sich damit gegen Umweltminister Michael Gove durch.

160.000 konservative Parteimitglieder entscheiden, wer Theresa May nachfolgt. Umfragen zufolge ist Johnson an der Basis unangefochtener Spitzenreiter. (Tsp/dpa)

Zur Startseite